• Sara Fuchs verlässt GZSZ
  • In der Serie verkörperte sie „Miriam“
  • So wird die Geschichte der Figur enden

Es ist noch gar nicht lange her, dass Sara Fuchs als „Miriam Behnke“ zu GZSZ stieß. Nun ist ihre Reise schon wieder vorbei: Die Schauspielerin steigt aus der Serie aus. In den GZSZ-Folgen am 27. und 28. April wird sie das letzte Mal in ihrer Figur zu sehen sein.

GZSZ: Wie steigt „Miriam“ aus?

„Miriam“ verabschiedet sich bei GZSZ mit einer dramatischen Geschichte, die alles verändern wird und die Weichen für das große 30-jährige GZSZ-Jubiläum stellt. Der Spielfilm dazu wird am 12. Mai bei RTL ausgestrahlt.

Sara Fuchs erklärt über die aktuelle Situation ihrer Figur Folgendes: „Trotz des Versuchs einer V-Beziehung (Mo-Luis-Miro) finden 'Luis' und 'Moritz' immer mehr zueinander. Als 'Miriam' Zuflucht bei ihrer Mutter, weit weg vom Kiez, finden will, wird sie letztlich von 'Jo Gerner' entführt. 'Miriam' erfährt endlich die Wahrheit über 'Linostramis' wahre Intentionen und stellt sich ihrem Vater, was zu einem bitteren Ende führt.“

Wie ein Vorschauvideo von GZSZ auf der offiziellen Seite zeigt, scheint es so, als ob „Miriam“ von ihrem eigenen Vater „Linostrami“ erschossen wird. Doch ob sie wirklich den Serientod stirbt oder noch gerettet wird und dann anderweitig von der Bildfläche verschwindet, bleibt noch offen.

Auch interessant:

So viel verrät Sara Fuchs im RTL-Gespräch schon mal: „GZSZ–Zuschauer:innen wissen, dass 'Bajan Linostrami' der Erzfeind 'Jo Gerners' ist. Ich kann schon so viel sagen: 'Miriams' Abschied sorgt für den dramatischen und spannenden Krimi-Strang im Spielfilm. Kann 'Gerner' die Wahrheit ans Licht bringen?“

Sara Fuchs freut sich nun auf neue Projekte, wird die Zeit bei der Serie aber dennoch vermissen, wie sie gegenüber RTL erklärt: „Meine Zeit bei GZSZ war unvergesslich. Ich habe so viel mitgenommen und bin dankbar für die wunderbaren Erfahrungen, die ich immer mit mir tragen werde.“