NCIS fast ohne Mark Harmon

Dieser Hollywood-Star hätte beinahe die Rolle des NCIS-„Gibbs“ bekommen

Mark Harmon beim sechsten „Stand Up To Cancer“-Telecast 2018

Mark Harmon alias „Leroy Jethro Gibbs“ ist seit Tag eins von „Navy CIS“ dabei. Obwohl es für Fans wohl nicht denkbar ist, hätte allerdings fast jemand anderes den Special Agent gespielt.

„Leroy Jethro Gibbs“, der Leiter des „Criminal Investigation Teams“ bei der erfolgreichen Krimiserie „Navy CIS“, wird von dem US-amerikanischen Schauspieler Mark Harmon (69) verkörpert.

Zuschauer können sich sicher nicht vorstellen, dass dieser Hauptcharakter von jemand anderem gespielt werden könnte.

„Star Wars“-Held Harrison Ford als „Leroy Gibbs“ bei NCIS

Tatsächlich soll aber eine wahre Hollywood-Legende in der engeren Auswahl der Rolle des „Leroy Gibbs“ bei NCIS gewesen sein. Laut IMDb war dies niemand geringeres als Harrison Ford (78). „Harrison Ford, der zu der Zeit der Entwicklung der Serie eine kleine Krise erlebte, wurde von seinen Kollegen dazu gedrängt, die Rolle von ‚Gibbs’ zu übernehmen“, heißt es dort. „Star Wars“-Darsteller Harrison soll aber abgelehnt haben.

Ford zu Ehren erwähnt „Gibbs“, der letzten Endes - sehr zur Freude seiner Fans - doch von Mark Harmon gespielt wurde, den Namen von Harrison Ford und seinen Film „Air Force One“ in der allerersten NCIS-Episode „Yankee White“. In einer Szene, in der „Gibbs“ durch ein Flugzeug läuft, sagt er: „Das ist in dem Film! Harrison sitzt genau hier.“ In dem Action-Thriller aus dem Jahr 1997 spielt Harrison den Präsidenten „James Marshall“.

Jennifer Aniston statt Sasha Alexander für NCIS-Rolle „Kate Todd“

Der Unterhaltungswebsite „Collider“ zu Folge soll auch für „Special Agent Kate Todd“ jemand anderes als Sasha Alexander im Gespräch gewesen sein, nämlich Schauspiel-Größe Jennifer Aniston.

Diese war damals aber noch mit dem Dreh der letzten Staffel der Sitcom „Friends“ beschäftigt, was der angebliche Grund für die Absage von Aniston war.

Zur Startseite