• Home
  • TV & Film
  • Die wahren Gründe, warum „The Big Bang Theory“ abgesetzt wurde

Die wahren Gründe, warum „The Big Bang Theory“ abgesetzt wurde

Die Serie „Big Bang Theory“ ist eine der TV-Absetzungen von 2018
15. Juli 2019 - 19:01 Uhr / Kathy Yaruchyk

Das Ende von „The Big Bang Theory“ naht. Nach der 12. Staffel ist Schluss, aber warum eigentlich? Die Quoten waren immer noch hervorragend. Wir verraten euch im Video die wahren Gründe, wieso die Sitcom abgesetzt wurde.

Nach zwölf Staffeln heißt es, Abschied nehmen von der allseits beliebten Nerd-Serie. Es gibt diverse Ansätze, was sich „The Big Bang Theory“-Fans für das Finale wünschen. Und mittlerweile weiß man auch schon wie „Big Bang Theory“ endet.

Jim Parsons wollte bei „The Big Bang Theory“ aufhören

Was „The Big Bang Theory“ so besonders macht, sind die außergewöhnlichen, aber trotzdem liebenswerten Figuren. Zu den Publikumslieblingen gehört vor allem der Physiker „Sheldon Cooper“, dargestellt von Jim Parsons.

Als es um eine Verlängerung der Serie ging, verkündete der Schauspieler allerdings seinen Ausstieg. Hätte „The Big Bang Theory“ ohne „Sheldon Cooper“ funktioniert? Wahrscheinlich nicht. Das wusste auch Produzent Chuck Lorre, weswegen er der Sitcom endgültig den Stecker zog.