Im Interview

„Die Obert Connection“-Claudia Obert: Das machte sie in den Betten der Influencer

Claudia Obert bei „Die Obert Connection“

In ihrer neuen Sendung „Die Obert Connection“ trifft Claudia Obert auf Influencer, die ihr mit ihrem Social-Media-Auftritt helfen sollen. Was während den Drehs in den Betten der Influencer ablief, verriet sie „Promipool“. 

Claudia Obert (59), die vor allem mit ihren witzigen Sprüchen für Lacher sorgt, kann sich auf Instagram über tausende Fans freuen. Trotzdem wollte das TV-Gesicht seinen Internetauftritt verbessern – und das mit einer Reality-Show. In „Die Obert Connection“ lernt sie verschiedene Tipps und Tricks von echten Experten. 

„Promipool“: Hallo Claudia, weshalb hast du bisher deine Social-Media-Kanäle betrieben?  

Claudia Obert: Mir hat irgendwann jemand erklärt, dass heutzutage alle auf Instagram sind. Ich mache es also, weil es alle machen. Da ist wie Zähneputzen. Also habe ich Fotos gemacht und geile Captions geschrieben. Relativ schnell hatte ich 12.000 Follower, dann ganz mühsam 16.000 und dann kam „Promis unter Palmen“ und ich war plötzlich bei 137.000 Follower. Jetzt habe ich 140.000, lieber wären mir eine Million Follower. Ich habe aber einen anderen Fulltime-Job, sodass ich aktuell nicht die Zeit habe, um selbst die Qualität an Bildern und Content zu liefern.  

Was hat dich auf die Idee gebracht, dir dafür professionelle Hilfe zu holen?  

Wenn ich Zahnweh habe, dann plombiere ich mir auch nicht die Zähne selbst. (lacht) Wenn mir das Essen irgendwo nicht schmeckt, dann gehe ich in ein besseres Restaurant. Die Bilder auf meinem Instagram-Account laufen nur gut, wenn ich auf den Fotos bin, also muss ich mich toll inszenieren.  

Denkst du, du hast das Ziel, was du dir für „Die Obert Connection“ gesetzt hast, auch erreicht?  

Ich durfte hinter die Kulissen gucken und bin jetzt super informiert. Alle waren tolle Gesprächspartner, die mit nichts hinterm Berg gehalten haben. Sie haben mir genau erklärt, wie sie ihre Sachen machen. Ich war bei vielen zu Hause und habe auch den ein oder anderen Mittagsschlaf bei ihnen im Bett gemacht. Wir hätten echt gleich eine WG miteinander aufmachen können. (lacht) 

Pinterest
Claudia Obert als Kandidatin bei „Promi Big Brother“

Was war dein erster Eindruck von den Influencern?  

Alle sechs Influencer beherrschen ihren Job gut. Es sieht von außen unheimlich einfach aus, wie wenn Katarina Witt auf dem Eis steht. Sie haben mir aber alle erklärt, welche Arbeit dahintersteckt. Es ist Wahnsinn, wie viel Zeit und Geld sie alle investieren.  

Was hast du eigentlich vor der Show über Influencer gedacht?  

Ich hatte von Anfang an eine hohe Meinung von Influencern. Es ist ja per se auch ein Business. Natürlich gibt es auch viele Flachpfeifen. Die gibt es aber überall.  

Du durftest ja in verschiedene Themenbereiche reinschnuppern. Welcher hat dir da besonders Spaß gemacht?  

Wer mich sehr bespaßt hat: Nicolette. Sie ist eine transsexuelle Frau mit einer großartigen Persönlichkeit. Es hat mir sehr viel Spaß mit ihr gemacht und ihr Essen, das sie gekocht hat, hat super geschmeckt.  

Und womit hattest du Schwierigkeiten?  

Ich hatte eher mit dem Thema Bodybuilding Schwierigkeiten. Mir persönlich erschließt sich der Sinn dahinter nicht wirklich. Ich stehe so gar nicht auf das Überdefinierte.  

Vielen Dank für das Gespräch! 



Von „Die Obert Connection“ gibt es ab dem 15. Juli 2021 wöchentlich immer donnerstags zwei neue Folgen auf Joyn.