Die letzten Filme von verstorbenen Stars

Carrie Fisher
10. August 2019 - 07:32 Uhr / Milena Auer

Durch schlimme Krankheiten oder verheerende Unfälle -  viele Hollywood-Stars sind viel zu früh von uns gegangen. Im Video zeigen wir euch, welche der berühmten Schauspieler vor ihrem Tod noch an Filmen gearbeitet haben, die danach erst ins Kino kamen. 

„Thoroughbreds“, zu Deutsch „Vollblüter“ erschien 2017 in den Kinos. Die Freude über den Filmstart wurde allerdings von einem traurigen Vorfall überschattet: 

Anton Yelchin, einer der Hauptdarsteller und bekannt aus „Star Trek“, wurde kurz nach den Dreharbeiten von seinem eigenen Jeep überrollt und verstarb viel zu jung.

Letzten Filme von verstorbenen Stars 

Auch Carrie Fisher befand sich noch mitten in den Dreharbeiten zu „Star Wars: Die letzten Jedi“, als sie im Alter von 61 Jahren einen Herzinfarkt erlitt und starb. Genau wie Paul Walker, der zum Zeitpunkt seines Todes für den siebten Teil der „Fast and Furious“-Reihe vor der Kamera stand. 

Philip Seymour Hoffman stand für den letzten Teil von „Die Tribute von Panem“ vor der Kamera, als er an einer Überdosis starb. „Harry Potter“-Star Alan Rickman konnte seinen Film „Eye in the Sky“ noch abdrehen, bevor er seinem Krebsleiden erlag. Der Schauspieler erkrankte schon 2015 an Pankreaskrebs, arbeitete jedoch weiter.