26. Oktober 2018 - 20:31 Uhr / Violetta Steiner
Sie sind knallhart

Die krassesten Filmbosse aller Zeiten

 Meryl Strepp als „Miranda Priestley“ und Anne Hathaway als „Andi“ in „Der Teufel trägt Prada“

Fiese und gemeine Bosse gibt es leider im Arbeitsalltag zuhauf. Auch die Filmwelt kann auf eine Reihe von solchen Arbeitgebern zurückblicken. Die schlimmsten Filmbosse findet ihr hier. 

Der Schrecken der Modewelt heißt „Miranda Priestly“. In „Der Teufel trägt Prada“ spielt Meryl Streep die eisige und anspruchsvolle Chefredakteurin der führenden Modezeitschrift „Runway“, die einen nicht nur mit ihren Blicken abstraft, sondern schier unerfüllbare Wünsche an ihre Assistentin „Andy“ stellt.

Meryl Streep

Auch ihren treuen künstlerischen Leiter „Nigel“ stößt sie rüde vor den Kopf. Um ihre Position als Chefredakteurin zu sichern, nimmt sie ihm die Chance auf einen neuen Job und schachert diesen ihrer Konkurrentin zu. Die Rolle der „Miranda Priestly“ gehört zurecht zu den meistgehassten Film- und Serienrollen.

„George Wade“ aus „Ein Chef zum Verlieben“ ist ein skrupelloser Chef

Auch „George Wade“ ist als „Chef zum Verlieben“ anfangs ein echter Ausbeuter ohne Skrupel. Der von Hugh Grant gespielte „Wade“ nutzt die bei ihm angestellte Anwältin „Lucy“, gespielt von Sandra Bullock, schamlos aus: beruflich wie privat. Zum Glück wendet sich am Ende doch noch alles zum Guten.  

Mehr der krassesten Filmbosse aller Zeiten seht ihr im Video.