Die besten Mutter-Tochter-Beziehungen im TV

Alexis Bledel und Lauren Graham
12. Oktober 2019 - 21:04 Uhr / Fiona Habersack

Zwischen Mutter und Tochter besteht meist eine ganz besondere Verbindung. Im Video zeigen wir euch eine Reihe von TV-Müttern und -Töchtern, die es geschafft haben, diese komplexe Beziehung perfekt auf die Fernsehbildschirme zu übertragen.

Ein Paradebeispiel für ein Mutter-Tochter-Duo im TV sind ganz klar die legendären „Gilmore Girls“. „Lorelai“ (Lauren Graham) und „Rory“ (Alexis Bledel) sind nicht nur Mutter und Tochter, sondern auch beste Freundinnen und gehören zu den besten TV-Duos aller Zeiten

Die „Gilmore Girls“ sind ein echtes Power-Duo 

Die beiden sind immer füreinander da – in den guten und schlechten Momenten – dadurch konnten wir so viele Dinge von den „Gilmore Girls“ lernen. Obwohl es eine TV-Serie ist, wirkt die Beziehung von „Lorelai“ und „Rory“ immer realistisch. Und genau das macht den Charme der Serie aus.  

Auch „Jane“ (Gina Rodriguez) und „Xiomara“ (Andrea Navedo) aus „Jane The Virgin“ sind ein Herz und eine Seele. Doch auch in den besten Mutter-Tochter-Beziehungen kracht es manchmal. Die beiden finden aber immer wieder zueinander und bescheren uns einige der emotionalsten Mutter-Tochter-Gespräche im TV.

Drama bei „This is Us“

„This Is Us“ lebt von den herzerwärmenden und emotionalen Momenten zwischen den einzelnen Familienmitgliedern. Eine Beziehung sticht aber besonders hervor: Die von „Rebecca“ und „Kate Pearson“.

Die beiden haben nicht immer den besten Draht zueinander, vor allem, weil „Kate“ in jüngeren Jahren ihre Mutter um ihr Gesangstalent und ihr Aussehen beneidet. Gerade deswegen wirkt die Beziehung zwischen „Kate“ und „Rebecca“ so realistisch.

„Claire Dunphys“ (Julie Bowen) Töchter „Haley“ (Sarah Hyland) und „Alex“ (Ariel Weinter) aus „Modern Family“ könnten unterschiedlicher nicht sein. „Claire“ findet aber immer wieder einen Weg, zu beiden durchzudringen.

Auch, wenn es ihr manchmal etwas schwerer fällt, sich mit „Alex“ zu identifizieren. Sie liebt ihre Töchter gleichermaßen und das merkt man.