• Home
  • TV & Film
  • Deshalb musste „Philip“ bei GZSZ sein Gedächtnis verlieren

Deshalb musste „Philip“ bei GZSZ sein Gedächtnis verlieren

Jörn Schlönvoigt spielt den Arzt „Philip“ bei GZSZ

Lange war bei GZSZ nicht klar, ob „Philip“ sein Gedächtnis wiederbekommt. Am Dienstag wird sich der Arzt endlich wieder an sein altes Leben erinnern können. Dieser Ausflug ins Unbekannte war für „Philip“ allerdings enorm wichtig, wie Darsteller Jörn Schlönvoigt erklärt.  

Die Fans können bei GZSZ aufatmen, denn „Philip“ bekommt sein Gedächtnis zurück. Nach einem Unfall konnte sich der Arzt an nichts mehr erinnern und verließ Berlin sogar für eine Weile. Durch eine ähnliche Situation wie der beim damaligen Unfall erlangt „Philip“ sein Gedächtnis wieder.  

Jörn Schlönvoigt spricht über die Zeit nach der Geburt seiner Tochter

GZSZ-„Philip“ hat sich verändert

Für „Philip“ war der Gedächtnisverlust sehr wichtig, erklärt GZSZ-Darsteller Jörn Schlönvoigt (32) gegenüber RTL: Philip war nach 13 Jahren auf dem Kiez ganz schön festgefahren und wir wollten ihn einfach aufbrechen. Wir wollten ihm eine Prise Salz geben.“ 

Durch den Gedächtnisverlust hat sich „Philip“ ziemlich verändert. „Er ist dadurch cooler geworden, ein bisschen rationaler, hat aber seine Liebenswürdigkeit nicht verloren. Am Ende des Tages ist er dadurch erwachsener geworden“, erklärt Jörn Schlönvoigt.  

„Es war sehr wichtig, das zu tun, weil er jetzt die perfekte Mischung aus dem alten und dem neuen Philip ist“, erzählt Jörn weiter. Die Zuschauer können sich also darauf verlassen, dass „Philip“ nicht wieder der Alte wird.  

Wie „Philip“ sein Gedächtnis wiederbekommt, erfahrt ihr am Dienstag bei GZSZ um 19.40 Uhr bei RTL.