• Home
  • TV & Film
  • Darum spricht „The Big Bang Theory“-„Bernadette“ mit einer derart hohen Stimme

Darum spricht „The Big Bang Theory“-„Bernadette“ mit einer derart hohen Stimme

Bei „The Big Bang Theory“ fällt „Bernadette“ vor allem durch ihre wirklich ziemlich hohe und quietschige Stimme auf. Doch wusstet ihr, dass Schauspielerin Melissa Rauch in echt ganz anders klingt? Im Video erfahrt ihr, was es mit „Bernadettes“ Stimme auf sich hat.

Anfang der dritten Staffel von „The Big Bang Theory“ tauchte „Bernadette“ (Melissa Rauch, 38) zum ersten Mal in der Sitcom auf. Sie kellnert gemeinsam mit „Penny“ (Kaley Cuoco, 33) in der Cheesecake Factory und lernt durch sie auch „Howard“ (Simon Helberg, 38) kennen.  

„The Big Bang Theory“: Das steckt hinter „Bernadettes“ Stimme 

Seit der vierten Staffel gehört Melissa Rauch alias „Bernadette“ zum „The Big Bang Theory“-Hauptcast. Inzwischen ist die Mikrobiologin mit „Howard“ verheiratet und hat sogar zwei Kinder.

Melissa Rauch alias „Bernadette“ und Simon Helberg aka „Howard“

Sowohl im Original als auch in der deutschen Synchronfassung von „The Big Bang Theory“ hat „Bernadette“ eine extrem hohe Stimme, die, wenn man sie reizt, sogar noch schriller wird. 

Man könnte annehmen, „Bernadette“-Darstellerin Melissa Rauch hat eine ebenso hohe Stimme, die für die Serie einfach übernommen wurde. Aber falsch gedacht: In Wahrheit verstellt die Schauspielerin, die kürzlich zusammen mit den anderen „The Big Bang Theory“-Stars mit einem Denkmal geehrt wurde, ihre Stimme für ihre „Big Bang Theory“-Rolle.