• Home
  • TV & Film
  • Darum hat Cathy Hummels Ludwig mit zum „Kampf der Realitystars“-Dreh genommen

Darum hat Cathy Hummels Ludwig mit zum „Kampf der Realitystars“-Dreh genommen

Cathy Hummels zeigt sich ungeschminkt
16. Juli 2020 - 16:04 Uhr / Tina Männling

Ab dem 22. Juli wird „Kampf der Realitystars“ ausgestrahlt. Die Sendung, in der verschiedene Promis gegeneinander antreten, wird von Cathy Hummels moderiert. Im „Promipool“-Interview erklärt sie, warum sie ihren Sohn Ludwig zum Dreh nach Thailand mitnahm und wie sie das Muttersein und den Moderationsjob unter einen Hut bekam. 

Cathy Hummels (32) moderiert die neue Reality-Sendung „Kampf der Realitystars“ bei RTLZWEI. Für den Dreh reiste sie Anfang 2020 für mehrere Wochen nach Thailand und nahm Söhnchen Ludwig mit. Das sorgte damals für einen Shitstorm im Netz.  

Im Interview mit „Promipool“ geht Cathy Hummels nicht nur auf diese Kritik ein, sondern erklärt auch, wie sie den Spagat zwischen ihren Aufgaben als Mutter und als Moderatorin gemeistert hat. 

„Promipool“: Hallo Cathy, wie war die Erfahrung bei „Kampf der Reality-Stars“ für dich? 

Cathy Hummels: Es war für mich der erste große eigene Moderationsjob, deswegen war es super aufregend. Alleine das Format ist grandios und spannend, es wurde nie langweilig. Ich habe viel gelernt und viel mitgenommen und ich habe eine tolle Erfahrung gemacht. Ich freue mich jetzt so sehr auf die Ausstrahlung, die endlich am 22. Juli um 20.15 bei RTLZWEI beginnt. 

War es schwer, in Thailand zu drehen, so weit weg von Zuhause? 

Ich bin ja ein sehr weltoffener Mensch, ich habe mit 16 ein Auslandsjahr in den USA gemacht und ich reise selber auch gerne und sehr viel. Von daher war es für mich keine Herausforderung. Klar waren es fünf Wochen in einem komplett anderen Land. Ich war noch nie in Thailand, aber ich finde, mit jeder Erfahrung und mit jedem Neuen wächst du auch. 

Du hattest Ludwig in Thailand dabei. War es anstrengend, das Muttersein und den Moderationsjob unter einen Hut zu bekommen? 

Die Anstrengung ist immer die Organisation und dass man alles irgendwie ins Gleichgewicht bringen muss. Ich hatte keine Zeit für mich in der Hinsicht, aber wenn ich mich auf so ein großes Projekt einlasse, dann weiß ich einfach, dass die fünf Wochen anstrengend werden. Ludwig ist aber immer meine Priorität.  

Was heißt das? 

Wenn ich nicht moderiert habe und einen Tag freihatte, dann habe ich den natürlich mit meinem Sohn verbracht. Er war ja auch nur zwei Wochen da und sonst war er dann bei Papa, ihm ging es wunderbar. 

Also würdest du es genauso wieder machen? 

Auf jeden Fall! 

Was sagst du zur Kritik, die du für diese Entscheidung bekommen hast? 

Am allerwichtigsten ist, dass es Ludwig gut geht und Ludwig geht es gut, wenn er bei Mama oder bei Papa ist. Ich würde sagen, wir haben da die perfekte Balance geschaffen. Was wäre denn die Alternative gewesen? Dass ich ihn vier Wochen nicht sehe? Ich glaube nicht. Ich denke immer, jede Mama will das Beste für ihr Kind. 

Vielen Dank für das Gespräch! 

„Kampf der Realitystars – Schiffbruch am Traumstrand“ wird ab dem 22. Juli 2020 um 20.15 Uhr bei RTLZWEI ausgestrahlt. Die Folgen sind anschließend auf TVNOW verfügbar.