• Home
  • TV & Film
  • Crowdfounding-Aktion für „Pippi Langstrumpf“-Darsteller

Crowdfounding-Aktion für „Pippi Langstrumpf“-Darsteller

„Pippi Langstrumpf“ und ihr Pferd „kleiner Onkel“ gehören zu den Helden unserer Kindheit

Sie waren die Helden unserer Kindheit: „Pippi“, „Tommy“ und „Annika“. So viele Abenteuer haben wir mit den drei Kindern aus Schweden erlebt. Doch für ihre Schauspielleistungen haben die Darsteller der „Pippi Langstrumpf“-Fernsehserie eine sehr niedrige Gage bekommen. Das soll sich jetzt ändern.

Sie backt Kekse auf dem Fußboden, überlistet Piraten und kann ein Pferd heben: In der Welt von „Pippi Langstrumpf“ ist alles möglich. Gemeinsam mit ihren Freunden „Tommy“ und „Annika“ gehören „Pippi“ und ihre verrückten Abenteuer ganz klar zu den schönsten Erinnerungen unserer Kindheit.

„Tommy“ und „Annika“ haben mit „Pippi Langstrumpf“ so einige Abenteuer erlebt
 

Spenden für „Pippi“ und Co. 

Schon länger war bekannt, dass die Darsteller der schwedischen Kinderfilme für ihre schauspielerische Leistung kaum Geld bekamen. „Mehr als ein Taschengeld gab’s damals nicht“, sagte „Tommy“-Darsteller Pär Sundberg 2018 zur „Bild“. „Annika“-Darstellerin Maria Persson soll mit den Filmen nicht mehr als 2.000 Euro verdient haben, so „Bild“.

Das will eine niederländische Crowdfunding-Kampagne nun ändern. Über die Website „doneeractie.nl“ rufen die beiden Frauen Heleen Bosma and Marjan Tulp zu Spenden auf. Diese sollen an die „Pippi Langstrumpf“-Darsteller Inger Nilsson („Pippi“), Pär Sundberg („Tommy“) und Maria Persson („Annika“) gehen. 

„Pippi“, „Tommy“ und „Annika“ bekamen keinen Lohn 

Auf ihrer Homepage schreibt „Doneeractie“, dass die drei Schauspieler während der Drehzeiten der Filme zu jung waren, um eine richtige Gage zu bekommen. „Von den Millionen von Einnahmen aus aller Welt ging nichts an die Helden unserer Kindheit“, schreiben sie in ihrem Aufruf. 

Auch „Pippi Langstrumpf“-Darstellerin Inger Nilsson (59) selbst sagt gegenüber dem niederländischen Online-Portal „ad.nl“: „Damals bekamen Kinder in Schweden kein richtiges Gehalt.“

„Pippi Langstrumpf“-Darstellerin Inger Nilsson ist mittlerweile 59 Jahre alt
  

Außerdem berichtet „ad.nl“, dass Inger Nilsson jahrelang als Sekretärin arbeiten musste, um sich über Wasser zu halten, weil die Angebote ausblieben. Maria Persson, die in Spanien lebt, arbeite lange als Altenpflegerin und hatte ein eigenes Café. Wegen einer Arthrose im Knie ist sie mittlerweile seit über sechs Jahren arbeitsunfähig. Das Krankengeld beläuft sich auf paar hundert Euro, so „Bild“.

Spendenaufruf für „Pippi Langstrumpf“-Stars zeigt große Erfolge 

Schon jetzt sind bereits mehr als 20.000 Euro auf der Plattform „doneeractie.nl“ zusammengekommen (Stand: 13. Februar). Eine großartige Art, um unseren Helden der Kindheit zu danken. 

So sagt auch „Doneeractie“: „Wenn wir alle nur fünf Euro spenden, können wir danke sagen für all die fantastischen Abenteuer und dafür, dass man uns gezeigt hat, dass alles möglich ist.“