• Home
  • TV & Film
  • Cole Sprouse: So geht es nach Luke Perrys Tod mit „Riverdale“ weiter

Cole Sprouse: So geht es nach Luke Perrys Tod mit „Riverdale“ weiter

Cole Sprouse verrät, wie es mit „Riverdale“ weitergeht
18. März 2019 - 15:35 Uhr / Nadine Miller

Am 4. März verstarb Schauspieler Luke Perry unerwartet an den Folgen eines Schlaganfalls. Bis zu seinem Tod spielte Luke Perry bei der Netflix-Produktion „Riverdale“ mit. Sein Schauspielkollege Cole Sprouse hat nun in einem Interview verraten, wie es ohne Luke Perry mit der Serie weitergeht.

Es war für viele Fans eine Schreckensmeldung: Am 4. März verstarb Schauspieler Luke Perry im Alter von 52 Jahren unerwartet an den Folgen eines Schlaganfalls. Im Vorfeld lag er mehrere Tage im Koma.

Luke Perry ist am 4. März gestorben

Luke Perry wurde bekannt durch seine Rolle in „Beverly Hills, 90210“ und zuletzt in „Riverdale“. Viele Stars trauerten um Luke Perry. Alte Serienkollegen wie Shannen Doherty (47) drückten ihre Anteilnahme aus.

Besonders schlimm: Seine Tochter Sophia erfuhr in Afrika von dem Schlaganfall ihres Vaters. Sie reiste sofort zurück und konnte sich somit noch von ihrem Vater verabschieden.

Luke Perry spielte bei „Riverdale“ mit – was wird aus der Serie?

Auch der „Riverdale“-Cast trauerte, nachdem die Darsteller erfuhren, dass Luke verstorben war. Die Produzenten entschieden sich, die Dreharbeiten zur Serie zu stoppen. Luke Perry spielte in der Serie „Fred Andrews“, den Vater von Hauptfigur „Archie Andrews“.

In einem Interview hat Schauspielkollege Cole Sprouse (26), der als „Jughead Jones“ ebenfalls eine der Hauptrollen in „Riverdale“ spielt, verraten, wie es mit der Serie weitergeht.

Im Video oben erfahrt ihr, was Cole Sprouse erzählt hat.