• Home
  • TV & Film
  • Claudia Norberg über das Flirten: „Musste das alles neu lernen“

Claudia Norberg über das Flirten: „Musste das alles neu lernen“

Claudia Norberg ist bei „Match! Promis auf Datingkurs“ dabei
11. Mai 2020 - 16:31 Uhr / Tina Männling

Insgesamt etwa 30 Jahre lang war Claudia Norberg mit Michael Wendler liiert. Seit der Trennung im Jahr 2018 ist sie Single und jetzt bei „Match! Promis auf Datingkurs“ auf Partnersuche. Mit „Promipool“ sprach sie darüber, wie es nach einer so langen Beziehung war, wieder zu flirten und zu daten.  

Bei „Match! Promis auf Partnersuche“, das seit dem 4. Mai immer montags um 20.15 Uhr bei RTLZWEI läuft, sucht Claudia Norberg (49) nach dem Mann ihrer Träume. Gegenüber „Promipool“ erklärte sie nicht nur, dass es für sie bei Männern bestimmte No-Gos gibt, sondern auch, dass das Flirten und Daten am Anfang gar nicht so leicht für sie waren. 

„Promipool“: Hallo Claudia, was hat dir an „Match! Promis auf Datingkurs“ besonders gefallen? 

Claudia Norberg: Dass ich so kompetente Coaches wie Doro, Mathew und Chris an meiner Seite hatte.  

Warum war dir das wichtig? 

Nach gut 30 Jahren Beziehung mit Michael war „Flirten“ und „Daten“ wieder neu und ungewohnt für mich. Ich habe Michael im Alter von 19 Jahren kennengelernt, er war mein erster Freund. Seit dieser Zeit hat sich einiges im Flirtverhalten verändert und ich war aus der Übung. Auf gute Tipps war ich daher angewiesen und musste das alles neu lernen. Den Coaching-Experten bin ich daher sehr dankbar, dass mir in dem Format Tipps gegeben haben, die ich in der Praxis umsetzen kann. 

Welche Tipps haben sie dir denn gegeben? 

Doro, Mathew und Chris haben mir beispielsweise dazu geraten, mich nicht immer so auf das Alter der Männer zu fixieren, da es ja nur eine Zahl ist und nicht den Menschen beschreibt. Aber auch in Sachen Körpersprache konnten Sie mir noch einige Tipps und Tricks verraten. 

Was war denn das Schwierigste an der Sendung? 

Die Kleider- und Schuhauswahl! 

Claudia Norberg auf dem Weg nach Australien

War es schwer, sich vor den Kameras und den Coaches zu öffnen? 

Ich bin eine „Person des öffentlichen Lebens“ und mein Leben führe ich in der Öffentlichkeit. Daher war es für mich kein Problem, durch das Fernsehen und durch die Begleitung von Kameras einen neuen Lebenspartner zu suchen. Nervös war ich natürlich trotzdem. Aber nicht wegen den Kameras, sondern aufgrund der Situation. 

Was meinst du? 

Flirten und Daten ist ja immer sehr aufregend und lässt einen nervös werden.    

Wie haben die Männer bei „Match!“ reagiert, als sie dich getroffen haben? 

Alle waren sehr positiv und super zuvorkommend. Das hat mich sehr gefreut! Normalerweise merke ich schon immer wieder, dass Männer in Bezug auf meine Prominenz, Respekt und vielleicht auch Angst davor haben, mich anzusprechen, weil sie – so ist meine Wahrnehmung - einfach nicht glauben, dass ich eine ganz normale Frau bin, sondern annehmen, dass ich besonders hohe Ansprüche in Bezug auf meine Partnerwahl und an einen Lebensstil habe. 

Neben dir waren auch Marcellino Kremers, Sarah Knappik und Sebastian Fobe auf Partnersuche. Wie hast du dich mit ihnen verstanden?

Wir haben uns super verstanden und hatten bei den Dreharbeiten eine Menge Spaß! Wir sind auch jetzt noch über Social Media in Kontakt. Mit Marcellino und seiner Mama bin ich sogar regelmäßig in Kontakt. 

Vielen Dank für das Gespräch!