Aus für „Bones“

„Bones“: Der wahre Grund, warum die Serie abgesetzt wurde

Der Cast von „Bones“ 2017 in Pasadena.

„Bones“ galt als eine der spannendsten Krimi- und Mystery-Serien überhaupt. 2005 wurde sie beim US-Sender Fox das erste Mal ausgestrahlt. Nach zwölf Jahren war dann - trotz des großen Erfolgs - plötzlich Schluss. Wir klären auf, was der wirkliche Grund für das Serien-Aus war. 

  • „Bones“ war eine beliebte Crime-Serie
  • Sie lief von 2005 bis 2017
  • Darum wurde „Bones“ letzten Endes abgesetzt

Bei „Bones“ konnten die Zuschauer viele Jahre „Temperance Brennan“ (Emily Deschanel, 44), einer forensischen Anthropologin, und ihren Kollegen dabei zusehen, wie sie die herausforderndsten Fälle lösten und schlimme Verbrechen aufdeckten.

Nach 246 Folgen in insgesamt 12 Staffel war es dann jedoch vorbei - ein Schock für die Darsteller und die gesamte Crew. Vor allem Drehbuchautor und Produzent Hart Hanson (64) war traurig über diese Entscheidung. Doch wieso kam es trotz des großen Erfolgs der Serie zu diesem Entschluss?

„Bones“: Serien-Aus von den Machern nicht geplant

Warum „Bones“ tatsächlich abgesetzt wurde, kam bei einer Pressekonferenz ans Licht. Bei der TCA Press Tour 2017, bei der TV-Sender ihre aktuellen und kommenden Inhalte vorstellen, sprachen die Darsteller sowie Serien-Schöpfer Hart Hanson über das Aus der Serie. 

Die Entscheidung, „Bones“ abzusetzen, sei demnach eine Entscheidung beim Sender Fox gewesen - sehr zum Missfallen der vielen Fans. „Bones“ war sehr beliebt bei den Zuschauern und brachte dem Sender hohe Quoten ein.

Bleibt also nur zu hoffen, dass Fox die Entscheidung nochmals überdenkt und es irgendwann wieder neue Fälle für „Temperance Brennan“, „Special Agent Seeley Booth“ (David Boreanaz, 52) und ihre weiteren Kollegen bei einem „Bones“-Revival gibt.

Doch auch wenn nicht -  die Darsteller von „Bones“ sind heute auch weiterhin bei anderweitigen spannenden Projekten zu sehen.

Auch interessant: