Weihnachtsfilm

„Bob, der Streuner“-Fortsetzung: Darum geht's im zweiten Teil

James Bowen und Kater Bob bei der Premiere zu „Bob der Streuner“ 

„Bob, der Streuner“ sollte dieses Jahr zur Weihnachtszeit eine Fortsetzung bekommen. Aufgrund des Coronavirus konnte der Film 2020 allerdings nicht veröffentlicht werden. Doch wir wissen jetzt schon, wovon „Ein Geschenk von Bob“ handelt. 

Der Kinohit „Bob, der Streuner“ war ein voller Erfolg und kam bei den Zuschauern gut an. Jetzt soll es auch eine Fortsetzung des Films geben. Eigentlich war geplant, dass der zweite Teil namens „Ein Geschenk von Bob“ am 10. Dezember in die Kinos kommen sollte. Doch aufgrund der aktuellen Situation sind die Kinos geschlossen und die Veröffentlichung muss verschoben werden. Um was es bei dem Film geht, ist allerdings schon bekannt.  

„Ein Geschenk von Bob“ wäre sicherlich ein schöner Weihnachtsfilm geworden, denn er dreht sich um die Rettung des Weihnachtsfests.  

„Ein Geschenk von Bob“: Davon handelt der Film  

Der Straßenmusiker „James“ (Luke Treadaway, 36) hat es während der Vorweihnachtszeit schwer, denn im Geschenke-Wahn wird er von den Einkäufern kaum beachtet. Der Einzige, der ihm beisteht, ist sein Kater „Bob“, der ihm immer wieder Freude bereitet. Doch genau jetzt zu Weihnachten will der Tierschutz „James“ seinen Kater wegnehmen.  

„James“ Freunde „Bea“ (Kristina Tonteri-Young, 22), „Arabella“ (Anna Wilson-Jones, 50) und „Moody“ (Phaldut Sharma, 59) helfen ihm, damit sein Kater bei ihm bleiben kann, und hecken einen Plan aus. So kann auch das Weihnachtsfest von Straßenmusiker „James“ hoffentlich gerettet werden. Wann der Film letztendlich im Kino erscheinen wird, ist bisher noch nicht bekannt. 

Wie schon der erste Film basiert auch „Ein Geschenk von Bob“ auf einem Buch des Autors James Bowen, der seine Erlebnisse mit der Katze Bob aufschrieb. Erst in diesem Jahr erreichte die Fans die traurige Nachricht, dass der echte Kater Bob verstorben ist.

Zur Startseite