• Home
  • TV & Film
  • „Bachelor“-Leah: Das sagt sie zu Sebastians Fake-Vorwürfen

„Bachelor“-Leah: Das sagt sie zu Sebastians Fake-Vorwürfen

„Bachelor“ Leah
21. Februar 2020 - 11:32 Uhr / Andreas Biller

Bei „Der Bachelor“ wurde Leah in der letzten Episode von Sebastian Preuss rausgeworfen. Er meinte, er fühle sich zu den anderen Kandidatinnen mehr hingezogen. Doch im Einzelinterview erklärte er, dass er Leah zu fake findet. Wie sie das empfand, hat Leah jetzt verraten.

Für „Bachelor“-Kandidatin Leah hat es in der letzten Folge nicht für eine Rose gereicht. Sebastian Preuss' Erklärung: Er fühle sich zu anderen drei Frauen mehr hingezogen.

Doch während des Homedates sagte er in einem Einzel-Interview etwas, das viele Zuschauer ebenfalls als Grund für Leahs „Bachelor“-Aus interpretieren: „Ich mag es nicht, wenn sich eine Frau verbastelt. Sie hat gespritzte Lippen, sie hat Silikonbrüste. Das ist mir too much. Das möchte ich auch nicht bei meinem Partner.

Leah reagiert auf „Verbastelt“-Kommentar

Jetzt äußert sich Leah in ihrer Instagram-Story zu Sebastians Aussage: „Wenn ich ehrlich bin, ja, es hat mich verletzt“. „Meinungsfreiheit ist etwas unfassbar Wichtiges [...], aber ich finde es persönlich wichtig, dass man seine Meinung stets mit Respekt äußert und mich als „verbastelt“ zu bezeichnen, ist für mich respektlos. Das grenzt für mich an eine Beleidigung, so, als ob ich zu jemandem sage: 'Du bist hässlich' zum Beispiel“, erzählt Leah weiter.

Zu einem neuen Instagram-Foto schreibt Leah, dass sie ihren „Mr. Right“ bestimmt noch finden wird. User kommentieren unter dem Post, dass es so wohl besser für sie war und sie einen besseren Mann verdient habe. Auch Ex-„Bachelor“-Gewinnerin Jennifer Lange schreibt „Gut so!“ unter ihren Beitrag.

„Bachelor in Paradise“-Kandidatin Carina Spack macht Leah Mut und kommentiert: „Du findest schon den Richtigen. Bist eine klasse Frau“. Leah gibt die Hoffnung auf die wahre Liebe nicht auf und lässt das Kapitel „Der Bachelor“ vorerst hinter sich.