• Home
  • TV & Film
  • Autoren, die die Film-Adaptionen ihrer Geschichte hassen

Autoren, die die Film-Adaptionen ihrer Geschichte hassen

„Der Herr der Ringe - Die Gefährten“

Film-Adaptionen von bekannten Romanen spalten oft die Gemüter. Die vier Autoren im Video waren zum Beispiel gar nicht zufrieden mit den Adaptionen ihrer Geschichten und Romane.

Bekannte Buchreihen bieten sich förmlich an, zu erfolgreichen Film-Franchises zu werden. So auch die Fantasy-Reihe „Percy Jackson“, die nur fünf Jahre nach dem Erscheinen des ersten Buches verfilmt wurde.

Autor Rick Riordan hasste die Film-Adaption zunächst und bat in einem offenen Brief Lehrer, die Filme nicht in deren Unterricht zu zeigen. Ein paar Jahre später verkündete er aber auf Twitter, dass er froh sein könne, dass seine Romane überhaupt verfilmt werden. 

„Herr der Ringe“ gefiel nicht jedem

Die Verfilmungen der „Herr der Ringe“-Buchreihe wurden zum absoluten Kult. Bis die Fantasy-Romane überhaupt richtig verfilmt werden durften, dauerte es aber, denn Autor J.R.R. Tolkien lehnte jedes Angebot ab.

Als die Bücher Anfang der 2000er nach dem Tod des Schriftstellers dann tatsächlich adaptiert wurden, meldete sich sein Sohn Christopher Tolkien zu Wort. In einem Interview mit „Le Monde“ behauptete er, dass die Filme das Erbe seines Vaters ausgeweidet hätten.