• Home
  • TV & Film
  • „American Pie“-„Finch“: Was wurde aus Eddie Kaye Thomas

„American Pie“-„Finch“: Was wurde aus Eddie Kaye Thomas

Eddie Kaye Thomas
6. Mai 2020 - 19:04 Uhr / Joya Kamps

Eddie Kaye Thomas erlangte dank „American Pie“ um die Jahrtausendwende internationale Bekanntheit. Als „Paul Finch“ gehörte er zur Stammbesetzung in allen vier Kinofilmen der Kult-Reihe. Wie ist es dem Schauspieler seit seinem Durchbruch mit dem Streifen ergangen?

Im Anschluss an „American Pie“ spielte Eddie Kaye Thomas (39) eine Figur in einer weiteren Filmreihe: den Juden „Andy Rosenberg“ in „Harold & Kumar“. Zudem drehte er über die Jahre zahlreiche Fernsehfilme und Serien. So war er unter anderem auch in „Law & Order“ oder „CSI: Vegas“ zu sehen. Eine feste Serienrolle spielte Thomas Ende der 2000er in der Sitcom „Ehe ist…“.

Eddie Kaye Thomas spricht „Barry“

Zehn Jahre später brachte Eddie Kaye Thomas sich mit der Hauptfigur „Toby Curtis“ in der Serie „Scorpion“ zurück ins Gedächtnis der Menschen. Außerdem ist er seit mehr als 15 Jahren die amerikanische Synchronstimme von „Barry“ in „American Dad“. Was man von dem Schauspieler in der Öffentlichkeit sonst noch mitbekommt, erfahrt ihr im Video.

Mit nur 19 Jahren bekam Eddie damals die Rolle von „Finch“ im ersten „American Pie“-Film. „Finch“ war nicht sonderlich beliebt bei den Mädchen, konnte am Ende aber bei „Stifler's Mom“ landen.

Für Thomas war die Rolle der große Durchbruch im Schauspielgeschäft, genauso wie für seinen Kollegen Seann William Scott, der „Steve Stifler“ spielte. Auch für ihn begann nach dem Kult-Streifen eine große Karriere in der Film- und Serienwelt.