4 unglaubliche Netflix-Skandale

Der Streaming-Anbieter Netflix ist unglaublich beliebt, leistete sich jedoch auch schon so einige Skandale

1. Juli 2019 - 17:00 Uhr / Fiona Habersack

Netflix ist seit Jahren im Höhenflug und begeistert weltweit Millionen von Menschen. Der Streaming-Anbieter hat sich aber auch schon einige Skandale geleistet. Im Video zeigen wir euch die vier krassesten davon.

„Bird Box“ war 2018 ein großer Erfolg für Netflix – bis Beschwerden über den Thriller mit Sandra Bullock (54) aufkamen. Denn im Film kommt echtes Videomaterial vom Zugunglück im kanadischen Lac-Megantic vor, welches sich 2013 ereignete und 47 Menschen das Leben kostete.  

Angehörige der Opfer beschwerten sich natürlich über die Verwendung des Materials. Doch erst als sich das kanadische Parlament einschaltete, nahm Netflix die Szene aus dem Film. 

Netflix’ „Tote Mädchen lügen nicht“ sorgte für Aufruhr 

Kaum eine Netflix-Produktion sorgte aber für so viel Aufsehen wie „Tote Mädchen lügen nicht“. Die Serie war ein riesiger Erfolg und die Hauptdarsteller Dylan Minnette (22) und Katherine Langford (23) wurden durch sie weltweit bekannt.

Katherine Langford und Dylan Minnette spielen die Hauptcharaktere in "13 Reasons Why"
 

Aufgrund der schwierigen Thematik hatte Netflix zwar in jeder Folge von „Tote Mädchen lügen nicht“ zahlreiche Warnhinweise hinzugefügt, doch der Serie wird von Kritikern immer wieder vorgeworfen, Suizid zu glorifizieren.  

Trotz des Skandals, der mit der erfolgreichen Teenie-Serie einhergeht, führt Netflix „Tote Mädchen lügen nicht“ weiter fort. Eine dritte Staffel wurde bereits bestätigt