4 Filme, die so richtig floppten

Ryan Reynolds auf der Premiere von „Green Lantern“

19. Juli 2019 - 19:30 Uhr / Tina Männling

Hochkarätige Schauspieler, immense Produktionskosten, weltweite Werbekampagnen – manchmal bringt das alles nichts. Neben den großen Gewinnern an der Kinokasse muss es auch Verlierer geben. Manche Filme floppten beim Publikum so dermaßen, dass sie riesige Verluste einfuhren. Wir zeigen sie euch im Video.  

„Green Lantern“ hat zwar aus Ryan Reynolds und Blake Lively ein Traumpaar gemacht, war aber aus finanzieller Sicht eine Katastrophe. Eigentlich hat der Superhelden-Film alle gängigen Zutaten seines Genres. Doch die schauspielerische Leistung soll so schlecht gewesen sein, dass selbst Ryan Reynolds später zugab, den Film nie selbst gesehen zu haben. 

Bei der Hochzeit von Ryan Reynolds und Blake Lively fing das Kleid der Braut Feuer

Ryan Reynolds heute richtig erfolgreich

Obwohl „Green Lantern“ so richtig floppte, ruinierte er glücklicherweise nicht die Karriere von Ryan Reynolds. Denn auch nach seiner Performance im Superheldenfilm konnte der Schauspieler große Rollen abstauben. Neben DC spielt Reynolds sogar bei Marvel mit: Seine Darstellung von „Deadpool“ wird von den Fans gefeiert.  

Auch Blake Lively konnte sich nach „Green Lantern“ noch über einige Filmangebote freuen. Zuletzt konnte sie sich im Horrorfilm „The Shallows – Gefahr aus der Tiefe“ und dem Drama „Nur ein kleiner Gefallen“ beweisen.