In Großbritannien ein Star

„Zauberhafte Nanny“: So geht es „Evangeline“-Darstellerin Kelly Macdonald heute

Kelly Macdonald spielte „Evangeline“ in „Eine zauberhafte Nanny“

Im Film „Eine zauberhafte Nanny“ spielte Kelly Macdonald die Küchenmagd „Evangeline“. Seither war Kelly als Schauspielerin in Großbritannien erfolgreich. Privat lief es für sie allerdings nicht nur gut.

Als „Evangeline“ eroberte Kelly Macdonald (43) in „Eine zauberhafte Nanny“ nicht nur die Herzen von „Mr. Brown“ und seinen Kindern, sondern auch die der Zuschauer. Zunächst als Küchenmagd der Familie angestellt, verliebt sich „Evangeline“ in „Mr. Brown“ und die beiden heiraten am Ende.  

Schon vor „Eine zauberhafte Nanny“ war Kelly Macdonald in Großbritannien ein Star. Sie wurde 1996 mit dem Film „Trainspotting“ bekannt, in dem sie „Diane“ verkörperte. Danach war sie unter anderem in „Intermission“ und „Wenn Träume fliegen lernen“ zu sehen.  

So sieht Kelly Macdonald heute aus

Kelly Macdonalds Karriere nach „Eine zauberhafte Nanny“

Nach „Eine zauberhafte Nanny“ konnte sich Kelly Macdonald in Nebenrollen in Filmen wie „No Country for Old Men“ und „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2“ beweisen. 2012 ergatterte sie die Synchronrolle der „Merida“ in „Merida - Legende der Highlands“. Diese Rolle nahm sie in „Chaos im Netz“ wieder auf.

Zuletzt war Kelly Macdonald in Filmen wie „A Child in Time“ und „Holmes & Watson“, sowie in den Serien „Giri/Haji“ und „Black Mirror“ zu sehen. Genau wie ihre „Eine zauberhafte Nanny“-Kollegin Emma Thompson ist auch Kelly heute ein Star in Großbritannien und gewann schon etliche Preise.   

Im Jahr 2003 heiratete die Schauspielerin den Musiker Dougie Payne, mit dem sie zwei Kinder bekam. Das Paar trennte sich 2017. Über das Privatleben der Schottin ist nicht viel bekannt, in den sozialen Netzwerken ist Kelly nicht vertreten. Sie gibt auch sonst wenig über ihr Leben abseits der Kamera preis.  

Zur Startseite