• Home
  • Stars
  • Whoopi Goldbergs Tochter Alexandrea Martin ist ebenfalls Schauspielerin

Whoopi Goldbergs Tochter Alexandrea Martin ist ebenfalls Schauspielerin

Whoopi Goldbergs Tochter Alexandrea Martin ist auch Schauspielerin 
17. Dezember 2019 - 18:01 Uhr / Antonia Erdtmann

Whoopi Goldbergs Tochter Alexandrea Martin ist keine Unbekannte, auch sie stand schon einige Male vor der Kamera. Alexandrea Martin ist Schauspielerin und spielte unter anderem bei „Sister Act 2 - Eine göttliche Mission“ mit. 

Whoopi Goldberg (64) ist schon ein altes Eisen im Show-Business. Sie ist vor allem bekannt aus „Sister Act“ und spielte in zahlreichen anderen Filmen und TV-Serien mit, für „Ghost“ bekam sie einst den Oscar.

Doch Whoopi Goldberg ist nicht die einzige Schauspielerin in der Familie. Ihre Tochter Alexandrea Martin (46) ist ebenfalls in der Branche tätig. Zwar ist sie lange nicht so erfolgreich wie ihre Mutter Whoopi, aber auch sie war schon in einigen Filmen zu sehen.  

Whoopi Goldbergs Tochter: In diesen Filmen spielt Alexandrea mit  

Alexandrea Martins erster Auftritt war im Klassiker „Die Farbe Lila“ aus dem Jahr 1985. Wie Whoopi Goldberg spielte auch Tochter Alex in „Sister Act 2 – In göttlicher Mission“ mit. Als eines der Schulkinder hatte sie aber keine große Rolle.

Alexandrea Martin ist die Tochter von Whoopi Goldberg 

Ein weiterer Film in dem Alexandrea Martin zusammen mit ihrer Mutter Whoopi zu sehen ist, ist der Weihnachtsfilm „Nenn’ mich einfach Nikolaus“. Auch hier gehört die Tochter der berühmten Whoopi Goldberg nicht zum Hauptcast dazu und besetzt nur eine Nebenrolle.  

Zwei weitere bekannte Filme in denen Alexandrea Martin mitspielte, sind „Strange as Angles“ aus dem Jahr 2003 und „American Intellectuals“ von 1999. Außerdem war Martin in amerikanischen Talk-Shows wie „Good Morning America“, „The View“ und „Rebel Hearts w/ Kristie Reeves“. 

Whoopie Goldbergs Tochter Alexandrea war in den letzten Jahren aber auch hinter der Kamera tätig. Sie fungierte als Produzentin für die Filme „Sensitive Men“ und „Descendants“.