Zwölf Jahre lang sorgte er für Recht und Gerechtigkeit im deutschen TV: Richter Alexander Hold (59). Der Jurist wurde 2001 mit der gleichnamigen Gerichtsshow berühmt. In zwölf Staffeln flimmerten bis 2013 über 2000 Folgen in Sat.1 über die Bildschirme.

Richter Alexander Hold war sehr beliebt

Die Pseudo-Doku erfreute sich großer Beliebtheit und besonders Richter Alexander Hold wurde zum Publikumsliebling, weswegen auch noch lange danach Wiederholungen der alten Folgen im TV liefen. Während seiner Zeit als TV-Richter hatte Hold auch zahlreiche Gastauftritte in Sendungen wie „Die Harald Schmidt Show“, „TV total“ oder „Das perfekte Promi-Dinner“.

Mit „Alexander Hold – Spezial: Geheimnisse“ und „Familien-Fälle – Richter Hold“ hatte sein Format auch zwei Spin-offs. Außerdem bekam der TV-Richter 2003 mit „Schuldig? Schicksale vor Gericht“ seine erste Prime-Time-Show. Doch was macht der beliebte Richter heute?

Alexander Hold: Das macht er heute  

Auch nach dem Ende von „Richter Alexander Hold“ war der Jurist weiterhin im TV zu sehen. Von 2013 bis 2016 war er mit dem Format „Im Namen der Gerechtigkeit – Wir kämpfen für Sie“ erfolgreich. Neben seiner Karriere als Schauspieler und Moderator ist Hold auch als Autor tätig und verfasst unter anderem regelmäßig Kolumnen mit Rechtstipps. 

2021 war er wieder als Moderator vor der Kamera zu sehen. In einer Doku-Serie mit dem Namen Grave Secret analysierte er wahre Kriminalfälle. Die Sendung wurde auf TLC Deutschland ausgestrahlt.

Privat hat er sein Glück bereits gefunden. Im Juli 2018 fand seine Hochzeit mit seiner große Liebe statt. Nach fünf Jahren Beziehung heiratete er die Lehrerin Pia. Er erklärte im Interview mit „Promipool“: „Es war eine wunderschöne Party.“ Die Feierlichkeiten fanden an einem See statt. Alexander Hold hat bereits aus seiner früheren Ehe zwei Kinder. 

Auch interessant:

Alexander Hold ist in der Politik aktiv

Auch in der Politik engagiert sich Alexander Hold aktiv und ist seit 2014 Fraktionsvorsitzender bei den Freien Wählern. Er kandidierte bei der Wahl zum Bundespräsidenten im Februar 2017, erhielt jedoch nur 25 Stimmen und verlor gegen Frank-Walter Steinmeier.  

Im November 2018 wurde TV-Richter Alexander Hold im bayerischen Landtag zu dessen III. Vizepräsidenten gewählt. Seit Dezember des gleichen Jahres ist er außerdem Bezirksvorsitzender Schwaben der Landesvereinigung Freie Wähler Bayern. Bei der Kommunalwahl im März 2020 wurde er mit dem besten Ergebnis aller Stadtratskandidaten wiedergewählt.

Sollte er genug von der Politik haben, könnte er auch wieder Gerechtigkeit ausüben. Der 59-Jährige ist nicht nur im TV, sondern auch im wahren Leben Richter und wurde 1997 auf Lebenszeit ernannt. Er könnte also jederzeit wieder in den Staatsdienst zurückkehren.