• Home
  • Stars
  • Was wurde aus Alexander Becht alias GZSZ-„Lenny“?

Was wurde aus Alexander Becht alias GZSZ-„Lenny“?

Alexander Becht in der Rolle des irischen Austauschschülers „Brian O’Reilly“ bei der ARD Telenovela „Rote Rosen“ 
28. Mai 2020 - 15:05 Uhr / Valerie Messner

Alexander Becht wurde in jungen Jahren durch die Rolle des „Lenny“ in „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ bekannt. Heute ist der Schauspieler 34 Jahre alt. Was er seit GZSZ alles gemacht hat, erfahrt ihr hier.

Schauspieler Alexander Becht (34) mimte von 2007 bis 2010 den schüchternen „Lenny“ in „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Die Figur des zurückhaltenden Schülers begeisterte viele Zuschauer und verhalf dem Schauspieler zu weiteren Erfolgen. Was machte Alexander Becht nach GZSZ?

Schon während seiner Zeit bei GZSZ übernahm der Schauspieler eine Rolle im TV-Kriegsdrama „Die Brücke“, welches von ProSieben produziert wurde und auf dem Filmfest München 2008 Premiere feierte.

Das machte Alexander Becht nach GZSZ

Nach seinem Ausstieg bei GZSZ schlüpfte Alexander von 2013 bis 2014 in die Rolle des irischen Austauschschülers „Brian O’Reilly“ bei „Rote Rosen“. In der Telenovela wickelte er als echter Draufgänger „Lotte“ um den Finger. Mit zwei so gegensätzlichen Rollen bewies der Schauspieler seine Vielseitigkeit. 

Alexander Becht in der Rolle des irischen Austauschschülers „Brian O’Reilly“ bei der ARD Telenovela „Rote Rosen“ 

Alexander Bechts TV-Erfolge

Neben seiner Rolle bei „Rote Rosen“ wirkte der ehemalige GZSZ-Star außerdem 2013 in der Filmreihe „Das Adlon. Eine Familiensaga“ mit. Dort verkörperte er die jüngere Version des adligen Offiziers „Siegfried von Tennen“.

In den vergangenen Jahren war er weiterhin als Schauspieler aktiv und wirkte in verschiedenen Independent-Filmen („Schatten der Vergangenheit“, „Wo willst Du hin, Habibi?“) mit, aber auch in Serien („Notruf Hafenkante“). Zuletzt sah man den ehemaligen „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“-Darsteller Alexander Becht 2020 in „SOKO Stuttgart“.