Als „Harry Potter“ wurde Daniel Radcliffe (29) weltweit bekannt. Zehn Jahre lang schlüpfte er in die Rolle des legendären Zauberschülers. Doch wusstet ihr, dass Radcliffe seine ersten Schauspielerfahrungen bereits vor „Harry Potter“ machte?

Vor „Harry Potter“ in „David Copperfield“ und „Der Schneider von Panama“

1999 war er in dem zweiteiligen BBC-TV-Film „David Copperfield“ zu sehen. In der Verfilmung des Klassikers von Charles Dickens schlüpfte Daniel Radcliffe in die Rolle des jungen „David Copperfield“.

„Harry Potter“: „Hermine“, „Ron“ und „Harry“

Seine zweite Rolle vor „Harry Potter“ ergatterte Radcliffe in der Agenten-Komödie „Der Schneider von Panama“ (2001), wo er an der Seite von Schauspielgrößen wie Pierce Brosnan, Geoffrey Rush und Jamie Lee Curtis zu sehen war. In der Romanverfilmung mimte er „Mark Pendel“.

Daniel Radcliffe: Fast wäre er nicht „Harry Potter“ geworden

2001 folgte dann der große Durchbruch mit  „Harry Potter“. Was viele Fans nicht wissen: Daniel Radcliffe hatte starke Konkurrenz, die ihm beinahe die berühmte Rolle weggeschnappt hätte. Letztendlich bekam er den Part, weil er „die Eier dazu hatte“, wie Casting-Direktorin Janet Hirshenson gegenüber „Huffington Post“ erklärte.

„Harry Potter“, „Ron Weasley“ und „Hermine Granger“

„Der andere Junge war toll, sehr verletzlich und sah Harry ziemlich ähnlich, aber Harry sollte ja auch ein sehr machtvolles Kind werden. Und Daniel hatte beide Seiten. Er war sehr verletzlich – aber das andere Kind, naja, es war so, dass es nicht den Mut hatte, so wie Daniel“, heißt es in dem Interview weiter. Und der Rest von Daniel Radcliffes Karriere ist Geschichte...