• Home
  • Stars
  • Verona Pooths Kinder: So ist das Verhältnis zur Mutter

Verona Pooths Kinder: So ist das Verhältnis zur Mutter

San Diego Pooth und Verona Pooth
16. April 2020 - 17:01 Uhr / Nadine Miller

Verona Pooth kennt in Deutschland so gut wie jeder. Doch wie ist die Werbeikone privat und wie ist das Verhältnis von Verona zu ihren Kindern San Diego und Rocco Ernesto?

Verona Pooth (51) ist schon lange nicht mehr aus dem Showgeschäft wegzudenken. Heute zählt sie zu den bekanntesten deutschen Promi-Damen und arbeitet als Unternehmerin.

Privat hat sie ihr Glück mit Franjo Pooth (50) gefunden, mit dem sie seit 2004 verheiratet ist. Mit ihrem Mann hat Verona Pooth zwei Kinder: San Diego (18) und Rocco Ernesto (8). Die beiden krönten das Familienglück.

Verona Pooths Kinder: So ist ihr Verhältnis zur Mutter

Doch wie ist es in einer Familie aufzuwachsen, in der Mama so bekannt und erfolgreich ist? Verona und ihre Familie haben im März 2020 gegenüber „Bunte“ verraten, wie es sich im Hause Pooth lebt. Veronas Kinder haben außerdem erzählt, wie ihr Verhältnis zur Mutter ist und mit welcher Angewohnheit Verona ihnen das ein oder andere Mal auf die Nerven gehen kann.

 „Wenn ich mich in meinem Freundeskreis umschaue, würde ich sagen, wir Pooths sind schon anders als die meisten Familien, die ich kenne“, sagt San Diego gegenüber „Bunte“. Doch was sich abwertend anhört, ist nicht so gemeint. „Meine Eltern sind nicht nur meine Erziehungsberechtigten, sie sind auch wie echte Freunde für mich. Und manchmal vielleicht auch ein bisschen verrückt.“ 

Auch sei Verona Pooth zu ihren Kindern hinsichtlich der Erziehung weitaus entspannter als Franjo. Sohn San Diego, der inzwischen ein echter Teenie ist, nennt im Interview ein Beispiel: „Sie kontrolliert nicht meine Hausaufgaben, das macht Papa. Er ist auch mit den Ausgehzeiten am Wochenende viel kleinlicher als meine Mutter.

Mit dieser Angewohnheit von Verona Pooth können nicht alle etwas anfangen

Doch es gibt auch eine Angewohnheit von ihrer Mama, mit der Veronas Kinder - oder besser gesagt San Diego - weniger anfangen können. Das verriet der Sohn von Verona bereits 2018 in der Sat.1-Show „Endlich Feierabend“: „Das ist so schlimm. Jeden Tag muss ich zwei Bananen essen. Bio-Bananen!“ 

„Meine Mutter hat ein Problem mit Fast Food. Jedes Red Bull oder jede Cola, die heimlich von mir ins Haus reingeschmuggelt werden, werden von ihr wie von einem fiesen Grenzsoldaten konfisziert und vernichtet“, erzählt er auch gegenüber „Bunte“.

Wenn es nach Veronas Kind San Diego geht, muss das tägliche Bio-Angebot und der täglich zubereitete Smoothie wohl nicht sein. Anders sieht es hingegen Veronas jüngeres Kind Rocco. Dieser rechtfertigt sich: „Ich liebe die Smoothies von Mamiti, besonders mit Kiwi und Feige!“ 

Klingt ganz danach, als hätten Veronas Kinder ein gutes, wenn nicht gar freundschaftliches Verhältnis zu ihrer Mutter. Das zeigt sich auch daran, wie gerne San Diego und Verona sich necken.

Als die beiden 2019 bei „Grill den Henssler“ antraten, haute Diego einen Spruch nach dem anderen raus. In der Koch-Show plauderte er auch aus, dass seine Mama Verona oft Essen bestelle, statt selbst zu kochen. Zumindest die Bio-Bananen scheinen im Haus zu sein.