• Home
  • Stars
  • Vanessa Mai: Diagnose nach Bühnenunfall steht fest
25. April 2018 - 07:27 Uhr / Manuela Hans
Sängerin verletzte sich bei Konzertproben

Vanessa Mai: Diagnose nach Bühnenunfall steht fest

Vanessa Mai Schlagersängerin Name

Vanessa Mai

Am Samstag verletzte sich Vanessa Mai bei den Tanzproben zu ihrem Konzert schwer am Rücken. Die Sängerin musste aufgrund von Rückenschmerzen und Atemnot sogar ins Krankenhaus gebracht werden. Nun steht die Diagnose fest. 

Nach einem Bühnenunfall am Samstag wurde Vanessa Mai (25) schwer verletzt. Die Sängerin probte gerade für ihr anstehendes Konzert in Rostock, als bei einer Hebefigur etwas schief lief und sie die Proben und das anschließende Konzert absagen musste. 

Vor allem Rückenschmerzen und Atemnot plagten Vanessa Mai, weshalb sie sich umgehend im Krankenhaus untersuchen ließ. Dort wurde nun herausgefunden, dass die Probleme durch einen extremen Druck der Wirbel auf die Bandscheiben verursacht werden. Wie „Bild“ berichtet, hätte dies sogar schlimm enden können. Längerfristig hätte es sogar die Bewegungsfähigkeit der Sängerin einschränken können.

Vanessa Mai: Erste Worte nach der Diagnose

Als Vanessa Mai die Hebefigur mit ihrem Tanzpartner übte, war der Druck so groß, dass es zu der Schmerzattacke und der Bewusstlosigkeit kam. Mit einem speziellen Training möchte die Sängerin ihren Schmerzen nun entgegenwirken und erklärte gegenüber „Bild“: „Ich bin nach der ersten Diagnose meiner Ärzte sehr glücklich diesmal noch mit einem – wie man sagt: ‚blauen Auge’ - davon gekommen zu sein. Mein Körper hat offenbar im rechten Moment die ‚Notbremse’ gezogen, so sehr ich das auch für meine Fans in Rostock bedauere.“

Vanessa Mai gibt auf der Bühne immer alles

Vanessa Mai gibt auf der Bühne immer alles

Vanessa Mai plant Bühnen-Comeback

Gleichzeitig verspricht die Sängerin, in Zukunft besser auf sich zu achten und mit viel Training schon bald wieder auf der Bühne zu stehen: „Ich habe gelernt worauf ich in Zukunft besonders werde achten müssen und bin wirklich froh, dass die Schmerzen und die Probleme nach Ansicht der Ärzte in absehbarer Zeit verschwinden und keine irreparablen Schädigungen zurückbleiben werden.“