• Melissa Sue Anderson wurde durch „Unsere kleine Farm“ berühmt
  • Sie spielte die Rolle der „Mary Ingalls“
  • Darum bangte sie schon am ersten Tag um ihren Job

Mit elf Jahren stand Melissa Sue Anderson das erste Mal als „Mary Ingalls“ für „Unsere kleine Farm“ vor der Kamera. Doch noch bevor die Dreharbeiten für die Serie begannen, bangte Melissa um ihren Job. Der Grund war folgender.

Für die Schauspieler standen zunächst Pressefotos auf dem Plan. Am Morgen vor dem wichtigen Termin der Schock: „Ich rannte ins Badezimmer, sah in den Spiegel und blieb wie angewurzelt stehen. Ich konnte meinen Augen nicht trauen. Mein Gesicht war von einem Nesselausschlag bedeckt. Ich war entsetzt“, erzählt Melissa in ihrer Biografie „The way I see it“.

„Unsere kleine Farm“: Melissa Sue Anderson bangte um ihren Job

„Unsere kleine Farm“-Star Melissa Sue Anderson hatte große Sorge, dass sie ihre Rolle verlieren würde und ging mit einem flauen Gefühl im Magen zum Fotoshooting. Ihr Retter in der Not war schließlich Allan Snyder, ihr berühmter Make-up-Artist.

Auch interessant:

Als er fertig war, sah mein Gesicht wieder gut aus. Er hat tolle Arbeit beim Abdecken des Ausschlags geleistet“, so die Schauspielerin. Kurz darauf betrat Michael Landon den Make-up-Wagen, um „Hallo“ zu sagen – vor dessen Reaktion hatte Melissa am meisten Angst.

Er lächelte mich an und hat mich zu meinem ersten Tag willkommen geheißen. Ich habe fast erwartet, dass er Allan ansehen und merken würde, dass etwas los war. Aber das ist nicht passiert und Allan hat natürlich nichts gesagt. Mike ist wieder gegangen und ich habe erleichtert aufgeatmet“, verrät sie.

Somit nahm ihr erster Arbeitstag bei der Kult-Serie doch noch ein Happy End und der Schauspiel-Karriere von Melissa Sue Anderson stand nichts mehr im Wege. Damit sind die Fans wieder um ein weiteres unglaubliches Geheimnis rund um „Unsere kleine Farm“ reicher.