Fällt der Name „Rosamunde Pilcher“, weiß jeder sofort: Jetzt wird es romantisch. Die britische Autorin ist bekannt für ihre herzerwärmenden Geschichten aus Südengland. Seit 1993 werden die Werke der Britin verfilmt und erfreuen regelmäßig die Zuschauer im ZDF.

Wir haben für euch ein paar spannende Fakten über Rosamunde Pilcher und eure Lieblings-Filmreihe zusammengestellt.

Rosamunde Pilcher meldete sich im Zweiten Weltkrieg freiwillig bei der Armee

  1. Nach ihrem Schulabschluss trat Rosamunde Pilcher 1942 dem freiwilligen Dienst des Women's Royal Naval Service bei. Sie war als Sekretärin für das Außenministerium tätig und wurde 1943 nach Indien berufen. Dort blieb sie bis Kriegsende.
  2. Rosamunde Pilcher schrieb zunächst Kurzgeschichten für Frauenmagazine. Diese Liebeserzählungen veröffentlichte die Autorin bis 1965 unter dem Pseudonym „Jane Fraser“.
  3. Den großen Durchbruch hatte die Autorin erst, als sie schon Mitte 60 war. Der Roman „Die Muschelsucher“ erschien 1987 und seitdem hat Rosamunde Pilcher mehr als 65 Millionen Bücher verkauft.
  4. „Rosamunde Pilcher“ wird immer auf echten Anwesen in England gedreht. Am häufigsten wurde bisher im alten Herrenhaus Prideaux Place gefilmt.
  5. Der Hausherr von Prideaux Place, Peter Prideaux-Brune, wohnt in dem Gebäude, das aus dem 16. Jahrhundert stammt, und hat schon mehrmals selbst in den Filmen mitgespielt. Er war in Nebenrollen als Chauffeur oder Rechtsmediziner zu sehen.

Wenn ihr wissen wollt, mit welchem besonderen Preis Rosamunde Pilcher ausgezeichnet wurde und welche historische Persönlichkeit überraschenderweise ein großer Fan ihrer Romane war, dann seht euch oben unser Video an.

Auch interessant: