• Falco hatte ein schnelles und lautes Leben
  • Der Österreicher war international bekannt
  • Mit gerade mal 40 Jahren verstarb er

Der Österreicher Johann Hölzel (†40) schrieb in den Achtzigern mit seinem Alter Ego Falco und Liedern wie „Der Kommissar“, „Jeanny“ oder dem posthum veröffentlichten „Out of the Dark“ Musikgeschichte. Mit „Rock Me Amadeus“ gelang ihm ein Welthit.

Falcos ruhmreiches Leben mit vielen Tiefen

„Hans“, wie Falco genannt wurde, begann seine Karriere nach einem abgebrochenen Studium Ende der Siebziger als Jazz-Bassist in Berlin, feierte seinen großen musikalischen Erfolg aber erst in den achtziger Jahren.

Mit seinem Hit „Rock Me Amadeus“ stürmte er 1985 sogar die internationalen Charts und wurde auch in den USA zum Star. Mit seinem Song „Jeanny“, der einen der größten Skandale der Musikgeschichte ausgelöst hatte, war dem Österreicher das nicht gelungen.

Auch interessant:

Falco war alkohol- und drogenabhängig

Falcos Ehe mit Isabella Vitkovic zerbrach Anfang der neunziger Jahre, als ein Vaterschaftstest offenbarte, dass er nicht der leibliche Vater von Katharina Bianca (34) war. „Ich habe sie nur wegen des Kindes geheiratet“, wird Falco auf seiner offiziellen Homepage zitiert.

Hinzu kam, dass Falcos fünftes Studioalbum „Wiener Blut“ eine kommerzielle Enttäuschung war. Die dazu geplante Tour wurde abgesagt und seine Alkoholsucht hatte den Sänger immer wieder im Griff, gestand er im Interview mit „Musikexpress“: „Ich habe ohne Ende Drogen eingeworfen, bin zum Alkoholiker geworden und phasenweise psychisch völlig von der Rolle“, so Falco im Interview.

Falco wollte in der Karibik ein neues Leben anfangen

Am 6. Februar 1998 nahm sein Leben ein trauriges Ende: In der Dominikanischen Republik, wohin sich Falco zurückgezogen hatte, kam der Österreicher bei einem Autounfall im Alter von 40 Jahren ums Leben. Die Ermittlungen zum Unfallhergang ergaben, dass Falco unter Alkohol- und Drogeneinfluss gefahren war.

Wenn ihr noch mehr über Falco wissen wollt, dann schaut euch oben unser Video an.