• Tom Cruise hatte es nicht immer leicht
  • Als Kind litt er unter Dyslexie
  • So hart war es für den Schauspieler

Als Kind lebte Tom Cruise mit Dyslexie, er konnte also nicht richtig lesen: „Ich versuchte, mich auf das zu konzentrieren, was ich las, dann kam ich ans Ende der Seite und konnte mich kaum noch an etwas erinnern, was ich gelesen hatte.“

„Ich vergaß alles, fühlte mich ängstlich, nervös, gelangweilt, frustriert und dumm. Ich wurde wütend. Beim Lernen taten mir tatsächlich die Beine weh. Mein Kopf schmerzte“, so Cruise gegenüber dem „People Magazine“.

Dyslexie, Armut, Gewalt: Tom Cruise hatte eine schwierige Kindheit

Tom Cruise hatte es nicht einfach. Er wuchs in Armut und mit einem gewalttätigen Vater auf, der die Familie verließ, als Tom zwölf war. Durch häufiges Umziehen hatte es Cruise ebenfalls schwer in der Schule. Der heutige Hollywoodstar wurde gemobbt, auch wegen seiner damals schiefen Zähne.

Auch interessant:

Wie man heute weiß, hat Cruise seine Legasthenie überwunden – schließlich ist er ein erfolgreicher Schauspieler geworden. Als er erwachsen war, hat er sich durch die Study Technology das Lesen angelernt.

Das ist eine Lernmethode, die von dem Gründer der Scientology-Kirche, L. Ron Hubbard, entwickelt wurde, wie „People“ berichtet. Zuvor hätte er sich in der Schule und auch zu Beginn seiner Karriere durchgemogelt, ohne richtig lesen zu können, so Cruise.

Ab 1986, das Jahr in dem „Top Gun“ erschien, fing er aktiv an, das Lesen zu lernen und holte sich Hilfe von verschiedensten Tutoren und löste so seine Lese-Schwäche. Übrigens: Tom Cruise ist nicht der einzige Superstar, der mit Dyslexie zu kämpfen hatte. Auch SchauspielerInnen wie Jennifer Aniston oder Channing Tatum litten an Dyslexie.