• Melissa Khalaj ist die neue Moderatorin bei The Voice“
  • Sie moderiert zusammen mit Thore Schölermann
  • Früher nahm sie selbst an einer Casting-Show teil

„The Voice“-Fans dürfen sich in der neuen Staffel über reichlich neue Gesichter freuen. Nicht nur Peter Maffay verstärkt als neues Mitglied die Jury, sondern auch in Sachen Moderation hat sich einiges getan.

Nachdem Lena Gercke viele Jahre an der Seite von Thore Schölermann (37) durch die beliebte Casting-Show führte, ist nun eine andere Moderatorin mit dabei: Melissa Khalaj (33).

Auch interessant:

„The Voice“-Melissa Khalaj nahm 2007 bei „Popstars“ teil

Melissa Khalaj ist keine Unbekannte und auch schon „The Voice“-erprobt. Seit 2018 moderiert die Brünette zusammen mit Thore Schölermann „The Voice Kids“. Schon im vergangenen Jahr war sie in zwei Folgen in der Erwachsenen-Version der Show zu sehen. Jetzt ist sie fester Bestandteil.

Doch wusstet ihr, dass Melissa selbst schon einmal auf der Casting-Bühne stand? Blicken wir zurück in das Jahr 2007. Damals versuchte die Münchnerin selbst ihr Glück und nahm an der sechsten Staffel von „Popstars“ teil. Zwar reichte es am Ende nicht für einen Platz in der Band Room 2012, ihrer Karriere tat dies jedoch keinen Abbruch.

Pinterest
Melissa Khalaj nahm 2007 bei „Popstars“ teil

Melissa Khalaj wurde 2014 dank eines Streichs von Joko berühmt

2013 nahm Melissa Khalaj, die mit Freund Frederic glücklich ist, mit der Band Charly Bravo am Bundesvision Song Contest teil. Schon kurze Zeit später zog es sie zur Moderation. Sie fing bei Joiz Germany an und startete bei ProSieben, ehe sie 2014 endgültig bekannt wurde. Damals verwickelte Joko Winterscheidt sie in einen Streich für die Sendung „Circus Halligalli“.  

Es folgten Engagements in Shows wie „Promi Big Brother - Die Late Night Show“ oder „All Together Now“. Von ihrer neuen Aufgabe bei „The Voice“ schwärmt Melissa Khalaj in den höchsten Tönen: „Ich liebe diese Show und freue mich so sehr, neben 'The Voice Kids' jetzt auch bei den Erwachsenen durch die Sendung zu führen“, erzählte sie in einer Pressemitteilung.