• Home
  • Stars
  • Terence Hill und Bud Spencer: So lernten sie sich kennen

Terence Hill und Bud Spencer: So lernten sie sich kennen

So lernten sich Bud Spencer und Terence Hill kennen
3. Oktober 2019 - 20:33 Uhr / Franziska Heidenreiter

Diese beiden gehören zu den witzigsten Duos, die die Filmgeschichte je hervorgebracht hat: Terence Hill und Bud Spencer. Wir blicken auf die erste Begegnung der beiden Legenden zurück und verraten euch, wie sie sich kennengelernt haben.

Ohne das Traum-Duo Bud Spencer (†86) und Terence Hill (80) hätten die legendären Italo-Western wohl nicht den Kultstatus erlangt, den sie heute besitzen. Ein Glück, dass sich die beiden Schauspieler Ende der sechziger Jahre über den Weg liefen.

Terence Hill und Bud Spencer in „Das Krokodil und sein Nilpferd“

Dort begann und endete Terence Hills und Bud Spencers gemeinsame Zeit

Der Ort, dem sich Terence Hill und Bud Spencer kennenlernten, ist zugleich die Stelle, an der Terence Hill 2016 vom Tod seines Freundes und Kollegen Bud Spencer erfuhr. Der Schauspieler verstarb 2016 im Alter von 86 Jahren.

Wie sollte es anders sein - die beiden haben sich in der Wüste kennengelernt. Und zwar zu den Dreharbeiten zu „Gott vergibt ... Django nie!“. Terence Hill wurde damals kurzfristig als Ersatz für die Rolle des „Cat ‚Django‘ Stevens“ engagiert, Bud Spencer spielte „Hutch Bessy“. „Unsere erste Szene war gleich eine Schlägerei. Keine Worte, es ging direkt zur Sache“, erzählt Terence Hill in einem Interview mit der „Presse am Sonntag".

Eben diese Wüste namens Almeria hat eine große Bedeutung für den Schauspieler. Denn dort, wo er seinen guten Freund und langjährigen Kollegen kennengelernt hat, verabschiedete er sich auch von ihm. „Ich war in derselben Wüste, um einen Drehort für meinen neuen Film zu suchen. Ich wollte noch weitersuchen, als mein Handy klingelte. Es war Bud Spencers Sohn, der sagte: 'Mein Vater ist gerade von uns gegangen.'“, so Hill im Interview.

Ein Zeichen für den Schauspieler, der sich selbst als Perfektionisten beschreibt. Bud Spencer habe ihm so gezeigt, dass es der richtige Ort sei, um dort seinen neuen Film zu drehen. Was für eine Geschichte von zwei Ikonen, die für immer in der Filmgeschichte verankert sein werden!