Sie war in Lebensgefahr

Tanja Szewczenko ganz emotional: „Vom Kinderwunsch-Zentrum direkt ins Chemotherapie-Zentrum geschickt“

Tanja Szewczenko verlor fast ihr Leben während einer Schwangerschaft

Für Schauspielerin Tanja Szewczenko war der Weg zur Dreifachmutter kein einfacher. Jetzt verrät sie, dass sie während einer Schwangerschaft sogar fast gestorben wäre. 

Erst vor Kurzem ist die ehemalige „Alles was zählt“-Schauspielerin Tanja Szewczenko (43) Mutter von Zwillingen geworden. Bereits vor zehn Jahren brachte sie ihre erste Tochter Jona auf die Welt und der Wunsch nach einem Geschwisterchen war groß.  

Tanja Szewczenko spricht über Fehlgeburten

Der Nachwuchs ließ jedoch lange auf sich warten und die Zeit war für Tanja Szewczenko und ihren Mann Norman Jeschke keine leichte. In einem Interview mit RTL verrät die Schauspielerin nun, dass sie die Schwangerschaft fast das Leben gekostet hätte.  

Tanja ließ sich für ihren Kinderwunsch mehrmals künstlich befruchten. „Ich bin durch die künstlichen Versuche insgesamt dreimal schwanger geworden, aber die haben auf unterschiedliche Weisen nicht gehalten. Ich hatte mehrere Fehlgeburten“, gibt sie im Interview preis.  

Während Schwangerschaft: Tanja war in Lebensgefahr

Während einer dieser Schwangerschaften schwebte Tanja sogar in Lebensgefahr. Die Ärzte verschrieben ihr ein spezielles Medikament, bei dem die Schwangerschaft abgebrochen wird. Nur so konnten sie Tanjas Leben und ihre Gebärmutter erhalten.  

„Das ist eigentlich ein Mittel, das man in der Chemotherapie einsetzt. Ich wurde dann vom Kinderwunsch-Zentrum direkt rüber ins Chemotherapie-Zentrum geschickt“, erzählt Tanja mit Tränen in den Augen.  

Auf diese Art und Weise sein Kind zu verlieren, war für die Schauspielerin sehr schmerzhaft. Mittlerweile konnte die Ursache für die vielen gescheiterten Schwangerschaften gefunden werden. Dabei handelte es sich um ein Antikörperproblem der Spermien.  

Nach dieser schweren Zeit sind Tanja und Norman umso glücklicher, ihre Zwillinge Leo und Luis im Arm halten zu können. Die beiden kamen als Frühchen in der 34. Schwangerschaftswoche per Kaiserschnitt zur Welt.