• Home
  • Stars
  • Stirbt „Jo Gerner“ etwa den Serientod?
28. August 2017 - 15:32 Uhr / Alina Wiedemann
Der GZSZ-Fiesling bleibt der Serie erhalten

Stirbt „Jo Gerner“ etwa den Serientod?

Jo Gerner Wolfgang Bahro GZSZ Gute Zeiten, schlechte Zeiten

Wolfgang Bahro spielt seit 1993 in der Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ mit

Fans bangen um „Jo Gerner“. Der GZSZ-Fiesling soll angeblich beim großen Showdown der Dreiecksbeziehung, von „Sunny“, „Chris“ und „Felix“ ums Leben kommen. Was an dem Gerücht dran ist und was das für die Charaktere der Daily-Soap zu bedeuten hat, erfahrt ihr hier.

Seit fast 25 Jahren spielt Wolfgang Bahro (56) den Fiesling in der beliebten Daily-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Die Serie feierte 2017 ihr 25. Jubiläum. 1993 ist Bahro als „Jo Gerner“ der Serie beigetreten und ist somit fast von Anfang an mit dabei. Jetzt gibt es Gerüchte, dass „Gerner“ im Streit mit „Felix“ (Thaddäus Meilinger, 35) umkommen wird

„Jo Gerner“ wird noch fünf Jahre länger zu sehen sein

Nachdem die Soap-Fans über einen möglichen Tod des hinterhältigen Anwalts „Jo Gerner“ in Panik geraten sind, hat RTL den Behauptungen den Wind aus den Segeln genommen. Wolfgang Bahro hat seinen Vertrag erst im Dezember 2016 um weitere fünf Jahre verlängert. „Focus Online“ zitiert außerdem den verantwortlichen Sprecher von RTL: „Schauspieler Wolfgang Bahro hat seinen Vertrag bei GZSZ gerade um fünf Jahre verlängert. Und auch ,Sunny‘, ,Chris‘ und ,Felix‘ werden nicht als Leichen enden.“ 

Es bleibt spannend bei GZSZ

Wer jetzt allerdings glaubt, der Showdown um die Dreiecksbeziehung wird harmlos, täuscht sich. Nachdem „Felix“ gerade erst davon erfuhr, dass „Sunny“ (Valentina Pahde, 22) über seine Pläne und miesen Taten Bescheid weiß, gibt es einiges an Konfliktpotential. Kommt „Chris“ (Eric Stehfest, 28) heikel aus der Geschichte heraus, obwohl sie keine Beweise für seine Unschuld haben?