• Home
  • Stars
  • Stars, die nicht mehr im Rampenlicht stehen und jetzt „normale“ Jobs haben

Stars, die nicht mehr im Rampenlicht stehen und jetzt „normale“ Jobs haben

Kinderstar Mara Wilson 1994
4. November 2019 - 20:29 Uhr / Kathy Yaruchyk

Star-Ruhm hält eben nicht für immer an. Die Promis, die wir euch hier vorstellen, arbeiten mittlerweile abseits des ganzen Medienrummels und haben teilweise ganz normale Jobs.

Star-Ruhm hält eben nicht für immer an. Diese Promis arbeiten mittlerweile abseits des ganzen Medienrummels.

Dylan und Cole Sprouse gab es in den 2000ern nur im Doppelpack. Das ist heute nicht mehr so. Während Cole Sprouse mit „Riverdale“ sein Schauspiel-Comeback machte, eröffnete sein Zwillingsbruder Dylan 2017 seine eigene Met-Brauerei. Nebenbei ist der „Hotel Zack & Cody“-Star aber immer mal wieder als Schauspieler tätig.

Dylan und Cole Sprouse  2010

Auch Sarah Michelle Gellar ist nicht mehr hauptsächlich vor der Kamera tätig. Die „Buffy“-Darstellerin gründete 2014 die Firma „Foodstirs“, die Back-Sets verkauft.

Viele Stars, die ihren Durchbruch in jungen Jahren schafften, stürzen ab oder entfernen sich im Erwachsenenalter von dem ganzen Star-Rummel. So zum Beispiel Mara Wilson.

Sie galt in den Neunziger Jahren als vielversprechende Kinder-Schauspielerin und war in erfolgreichen Filmen wie „Mrs. Doubtfire“ und „Matilda“ zu sehen. Heute ist Mara Wilson Schriftstellerin und Drehbuch-Autorin.

Ein weiterer Kinderstar, der in den Neunzigern groß rausgekommen ist, ist Taran Noah Smith, der in „Hör mal, wer da hämmert“ den jüngsten „Taylor“-Sohn „Mark“ spielte. Er eröffnete in den 2000ern ein veganes Restaurant mit seiner damaligen Ehefrau. Außerdem brachte er seinen eigenen veganen Käse-Aufstrich auf den Markt.

Zehn Staffeln lang spielte Angus T. Jones den „Jake Harper“ in „Two and a Half Men“. Danach verabschiedete er sich erstmal vom Schauspiel-Business und studierte in Colorado.

Mittlerweile arbeitet der ehemalige Kinderstar in der Management-Abteilung von P. Diddys Produktionsfirma „Tonite“.

Jack Gleeson zog sich nach seinem Serien-Tod in „Game of Thrones“ ebenfalls erstmal aus dem Schauspiel-Business zurück. Er studiert jetzt Philosophie und Theologie am Trinity College in Dublin.