• Home
  • Stars
  • Star-Tragödien, die unglaublich sind - Teil 2

Star-Tragödien, die unglaublich sind - Teil 2

Süßes West-Kardashian Familienfoto

28. August 2019 - 19:28 Uhr / Kathy Yaruchyk

Promis leben im Luxus, schwimmen im Geld und sind dauerglücklich? Denkste! Einige Stars und Sternchen haben Tragödien durchleben müssen, die beinah unaussprechlich sind.  

Kanye Wests Solokarriere hätte nicht tragischer starten können. Im Jahr 2004 gerät der Rap-Star in einen Autounfall, der ihn beinahe das Leben kostet. Noch mit verdrahtetem Kiefer nimmt er seine erste Single mit dem passenden Titel „Through The Wire” auf.  

Diese Star-Tragödien sind unglaublich

Ernest Hemingway ist einer der bekanntesten Schriftsteller aller Zeiten. Sein reales Leben hätte auch aus einem Roman stammen können. Sein Vater beging Suizid, als er gerade einmal 24 Jahre alt war – und das war nur der Anfang. Auch Ernest nahm sich 1961 selbst das Leben. Genauso erging es seinen Geschwistern und seiner Enkelin, die alle durch Selbsttötung ihr Leben beendet haben.  

Sein Schicksal wurde jüngst in „Once Upon A Time In Hollywood” verfilmt. Filmregisseur Roman Polanski verlor hingegen seine hochschwangere Frau Sharon Tate im Jahr 1969. Die Schauspielerin wurde von Anhängern der Charles Manson-Sekte kaltblütig ermordet.  

Sharon Tate wurde von Charles Manson ermordet

Schauspieler Brandon Lee verlor nicht nur seinen weltberühmten Vater Bruce Lee, sondern auch sein eigenes Leben viel zu früh. Am Set von „The Crow” wurde er aus Versehen mit einer Filmwaffe erschossen. Brandon Lee wurde nur 28 Jahre alt.