• Beatrice Egli sah früher noch anders aus
  • Die Sängerin steht seit Jahren im Rampenlicht
  • Mittlerweile ist sie einer der größten Schlagerstars des Landes

Seit ihrem Sieg in der zehnten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ 2013, ist Beatrice Egli eine der erfolgreichsten Schlagersängerinnen Deutschlands und brachte mittlerweile insgesamt sieben Alben heraus. 2014 trennte sie sich jedoch von ihrem Mentor Dieter Bohlen, der bis dahin ihre Alben produziert hatte.

Auch interessant:

So begann Beatrice Eglis Karriere

Begonnen hat Beatrice ihre Karriere in der Schweiz, wo sie 2007 zusammen mit Schlagersängerin Lys Assia  ihre erste Single „Sag mir wo wohnen die Engel“ aufnahm, mit der sie im selben Jahr den Schweizer Vorentscheid zum Grand Prix der Volksmusik gewann. Beim Finale in Wien belegte sie allerdings nur den zwölften Platz.

Beatrice Egli und Lys Assia

Jetzt ist Beatrice Egli ein Schlagerstar

2013 wurde sie durch ihre Teilnahme bei DSDS dann aber auch in Deutschland bekannt und stieg mit ihrem Siegersong „Mein Herz“ auf Platz eins der deutschen Charts ein. Ihre darauffolgenden zwei Alben „Glücksgefühle“ und „Pure Lebensfreude“ im selben Jahr profitierten vom DSDS-Ruhm und erreichten beide Platz eins in der Schweiz sowie Platz zwei beziehungsweise sieben in Deutschland.

Mittlerweile ist von der unscheinbaren und etwas unsicher wirkenden Beatrice Egli von früher keine Spur mehr. Die Sängerin erklomm erst vor einigen Monaten das Matterhorn und landet mit ihren Veröffentlichungen regelmäßig auf den vorderen Chartplätzen.