• Mirco Nontschew starb im Dezember 2021
  • Für „LOL – Last One Laughing“ stand er das letzte Mal vor der Kamera
  • Michael Bully Herbig sprach jetzt über den Verlust

Diese Nachricht erschütterte im Dezember 2021 ganz Deutschland: Comedian Mirco Nontschew ist mit nur 52 Jahren verstorben. Sein Tod löste eine Welle der Traurigkeit bei den Fans aus und auch seine Kollegen waren geschockt. Aktuell läuft die dritte Staffel der Amazon-Comedy-Sendung „LOL - Last One Laughing“, in der Mirco kurz vor seinem Tod mitwirkte.

Michael Bully Herbig (53), Gastgeber der Show, war nun zu Gast bei der Romy Gala 2022 in Wien, denn „LOL“ wurde für den Preis nominiert. Dort sprach er in einem emotionalen Interview mit RTL über den plötzlichen Tod des Comedians und verriet auch, wie er von der schrecklichen Nachricht erfahren hat.

Michael Bully Herbig: „den Boden unter den Füßen weggezogen“

Michael Bully Herbig erzählte gegenüber RTL: „Ich hatte zu dem Zeitpunkt als uns die Nachricht erreicht hat, im Schneideraum zu tun. Also, ich war damit beschäftigt. Ich glaube, wir haben die ersten zwei Folgen geschnitten gehabt und ich bin raus, bin nach Hause gefahren und hab ihn angerufen [...].“

„Er hat dann nicht zurückgerufen und das Wochenende drauf, also 4, 5 Tage später habe ich die Nachricht bekommen und das hat einem schon ein Stück weit den Boden unter den Füßen weggezogen, also das war nicht einfach, auch fürs ganze Team“, so Michael Herbig weiter. Den Verlust Mircos hat der Schauspieler auch heute noch nicht ganz verarbeiten können.

Auch interessant:

Kurz nach Mirco Nontschews Tod wurde noch diskutiert, ob er aus der Sendung herausgeschnitten werden soll oder nicht. Letztendlich hat man sich dazu entschieden, alles wie geplant zu senden. Eine Entscheidung, die auch Michael Herbig begrüßt. Für den Gewinn der Romy hat es zwar nicht ganz gereicht, doch auch ohne Preis bleibt diese Staffel vor allem wegen Mirco Nontschew unvergessen.