• Home
  • Stars
  • „Sing meinen Song“: So süß sah Milow als Kind aus

„Sing meinen Song“: So süß sah Milow als Kind aus

Sänger Milow postete super süße Kinderbilder von sich

Milow ist in der diesjährigen Staffel von „Sing meinen Song“ mit dabei und begeistert die Zuschauer mit seinen stimmlichen Qualitäten und seinem charmanten Äußeren. Dass Milow auch als Kind schon richtig süß aussah, können seine Fans auf Social Media sehen.

Sänger Milow (37) war ein richtig niedliches Kind. Das kann man auf Fotos sehen, die der sympathische Sänger auf seinem Instagram-Account teilt. Milow wurde im Jahr 1981 geboren und wuchs in einer Kleinstadt im nördlichen Belgien auf. Mittlerweile ist er ein super erfolgreicher Musiker, der international durchstarten konnte und auch deutschlandweit bekannt und beliebt ist. 

Doch auch Milow hat einmal klein angefangen. Ein Foto zeigt den heute 37-Jährigen als kleinen Jungen. Er trägt ein gestreiftes und bis oben zugeknöpftes Hemd, verschränkt die Arme und grinst schelmisch in die Kamera. In den tiefbraunen Augen erkennt man auch den heutigen erwachsenen Milow. 

Milow: Süße Bilder mit seinen Eltern

Andere Bilder zeigen den Sänger mit seinen Geschwistern und Eltern. Auf einem Foto ist der süße kleine Milow in den Armen seiner Mama zu sehen. Im Kommentar zum Bild schreibt er: „Danke Mama für deine bedingungslose Liebe und dein Mitgefühl. Wegen dir bin ich heute wer ich bin.“

Das andere Bild zeigt Milow mit seinen Brüdern und seinem Vater. In dem Kommentar zum Bild wird erklärt, dass Milow seinen Papa bereits vor über zehn Jahren verloren hat. Er war nur 53 Jahre alt, als er verstarb. Heute wäre Milows Papa bestimmt super stolz auf seinen erfolgreichen Sohn.

Milow bei „Sing meinen Song“ 

Milow ist im Jahr 2019 zum ersten Mal bei „Sing meinen Song“ mit dabei. Nachdem Mark Foster überraschend nach zwei Staffeln ausstieg, mussten die Teilnehmer neu besetzt werden. Neben Milow sind in diesem Jahr auch Johannes Oerding, Alvaro Soler, Jeanette Biedermann, Wincent Weiss, Jennifer Haben und Michael Patrick Kelly mit dabei.