Charlize Theron (42) spielte in „Atomic Blonde“ eine taffe Spionin. Taff musste die Schauspielerin auch in ihrem eigenen Leben sein. Ihre Jugend überschattet eine schlimme Tragödie. Im Alter von 15 Jahren musste Charlize dabei zusehen, wie ihre Mutter ihren Vater erschoss. Es war eine Tat aus Notwehr. Der Vater von Charlize Theron war alkoholabhängig, bedrohte und misshandelte beide Frauen.

Charlize Theron mit ihrer Mama Gerda

Charlize Theron öffnete sich gegenüber Howard Stern

25 Jahre nach dem schrecklichen Vorfall, der filmreif sein könnte, spricht Charlize Theron darüber. Gegenüber dem Talkradio-Moderator Howard Stern (63) offenbart die Schauspielerin, dass sie nicht wusste, wie sie mit der Situation umgehen sollte. „Ich habe so getan, als wäre es nicht passiert. Ich habe es niemanden erzählt – ich wollte es nicht erzählen“. Auch die Ungewissheit über die Reaktionen ihres Umfeldes beschäftigte die Schauspielerin. Deshalb erzählte sie, ihr Vater sei bei einem Autounfall ums Leben gekommen.

Erst als sich Charlize Theron dazu entschloss eine Therapie zu machen, konnte sie sich mit dem Vorfall auseinandersetzen. Dabei eröffnete sich für den Hollywoodstar, dass nicht der Tod des Vaters so belastend war, sondern das Leben mit diesem. „Ich wachte jeden Morgen in meiner Kindheit auf und wusste nicht, wie mein Tag werden würde. Alles hing von jemand anderem ab und ob dieser jemand etwas trinken würde oder nicht“, so die zweifache Mutter.