• Russlands Präsident Putin hat einen Krieg in der Ukraine begonnen
  • Seitdem stellen sich viele Stars gegen ihn
  • Auch einige russische Promis zeigen eine klare Haltung

Seit einigen Wochen beherrscht der angefochtene Krieg von Russlands Präsident Putin (69) gegen die Ukraine die Medien. Die ganze Welt ist bestürzt von den Geschehnissen und auch Promis äußern sich zum Ukrainekrieg und beziehen Stellung. Sogar russische Stars mit einer enormen Reichweite auf Social Media stellen sich inzwischen öffentlich gegen den Präsidenten.

Krieg in der Ukraine: Diese russischen Stars stellen sich gegen Putin

Einer der russischen Stars, die sich gegen Putin stellen, ist der Rapper Morgenshtern (24), der vor Kurzem in seiner Story einen Link zu einem Telegram-Kanal veröffentlichte, auf dem unabhängige Nachrichten zum Ukrainekrieg verbreitet werden.

Auch Comedian, Sänger und TV-Moderator des russischen „Wer wird Millionär?“ Maxim Galkin (45) äußerte sich auf seinem Intagram-Account zu dem Krieg und schrieb: „[...] Ich kann es nicht mit Worten beschreiben, was ich gerade fühle. Wie kann das alles sein? Es gibt keine Rechtfertigung für Krieg! Nein zum Krieg!

Seine Frau, die berühmte russische Sängerin Alla Pugatschowa (72) war schon früh gegen jeglichen Krieg. Sie stand bereits 1987 mit Udo Lindenberg auf der Bühne, und sang mit ihm „Wozu sind Kriege da?“ Ebenso Talk-Master Iwan Urgant (43), der eine eigene Sendung im ersten russischen Staatsfernsehen hat, schrieb auf Instagram: „Angst und Schmerz. Nein zum Krieg“.

Auch interessant:

Als erster russischer Fußball-Nationalspieler nahm auch Fedor Smolov (32) Stellung zu der aktuellen Situation. Der Dynamo Moskau Stürmer postete ein schwarzes Foto auf Instagram und schrieb dazu: „Nein zum Krieg!!!“ und fügte ein gebrochenes Herz und die ukrainische Flagge hinzu. Etliche Musiker haben auch bevorstehende Konzerte in Russland abgesagt. So auch der russische Rapper Oxxxymiron (37). Er geht sogar noch einen Schritt weiter und fordert seine Fans dazu auf, eine Anti-Kriegs-Bewegung zu bilden.

Die berühmte Schauspielerin Tschulpan Chamatowa (46) und der Schriftsteller Dmitri Bykow (54) sind ebenfalls aus Russland und auch sie rufen Fans auf zu demonstrieren. „Wir wollen nicht, dass unsere Kinder in einem Aggressor-Staat leben [...] Wir rufen alle Bürger Russlands auf, Nein zu sagen zu diesem Krieg“, heißt es in einem gemeinsamen Schreiben von ihnen und anderen russischen Schriftstellern, Filmemachern und Künstlern sowie von Medienschaffenden.

„Let's Dance“-Profitänzerin Ekaterina Leonova (34) ist ebenfalls Russin und positioniert sich klar gegen den Krieg in der Ukraine. Trotz allem bekommt sie für ihre Herkunft etliche Hass-Nachrichten via Instagram und bezieht Stellung: „Ja, ich bin in Russland geboren, aber ich bin nicht für die Politik in diesem Land verantwortlich [...] Hört bitte auf, mich für Putins Politik verantwortlich zu machen. Ich bin für Frieden! Ich wünsche ein glückliches und Krieg-freies Leben jedem Menschen in jedem Land auf dieser Erde.