• Home
  • Stars
  • Royal-Baby-Nr. 3: Diese Namen stehen bei den Buchmachern ganz oben
23. April 2018 - 16:42 Uhr / Selina Jüngling
Es soll wieder ein traditioneller Name sein

Royal-Baby-Nr. 3: Diese Namen stehen bei den Buchmachern ganz oben

Herzogin Catherine und Prinz William bei ihrem Deutschlandbesuch in Hamburg

Herzogin Catherine und Prinz William bei ihrem Deutschlandbesuch in Hamburg

Kaum wurde bekanntgegeben, dass das dritte Kind von Prinz William und Herzogin Catherine unterwegs ist, liefen die Wetten schon auf Hochtouren. Am Montag erblickte das dritte Kind von Kate und William das Licht Welt. Nur einen Namen hat der kleine Prinz noch nicht. 

Nach „George Alexander Louis“ und „Charlotte Elizabeth Diana“ soll nun auch das dritte royale Baby einen traditionellen Namen eines ehemaligen Monarchen bekommen. Das vermutet zumindest die Dozentin für britische Geschichte an der Universität Boston, Arianne Chernock, in einem Interview mit der „Huffington Post“.

Kate Middleton, Charlotte, George und Prinz William

Kate Middleton, Charlotte, George und Prinz William

Royal Baby Name: Werden die Buchmacher auch dieses Mal wieder Recht behalten?

Die Buchmacher hatten in der Vergangenheit schon Recht: 2013 sagten sie den Namen des ersten Kindes von William (35) und Catherine (36) richtig voraus und auch 2015 überholte „Charlotte“ gerade noch so „Alice“ als royalen Baby-Namen, während die Herzogin in den Wehen lag.

Herzogin Kate und Prinz William, Herzogin Kate Babypause, Herzogin Kate Schwangerschaft, Herzogin Kate Schwangerschaftspause, Herzogin Kate letzter Auftritt

Herzogin Kates letzter Auftritt mit Prinz William vor der Geburt

Am 23. April kam das dritte Kind von William und Kate auf die Welt. Der Name des kleinen Prinzen wurde noch nicht bekanntgegeben. Laut den Buchmachern gehören folgende Namen zu den Favoriten: James, Arthur, Alexander, Albert, Philip und Henry.

Wäre es ein Mädchen geworden, wären Victoria, Alexandra, Elizabeth, Grace und Mary unter den Top-Namen gewesen. 

Wir werden sehen, ob die Buchmacher auch ein drittes Mal Recht behalten.