• Romy Schneider kam vor etwa 40 Jahren ums Leben
  • Für ihre Tochter Sarah Biasini war der Tod ihrer Mutter traumatisch
  • Wie sie ihn erlebt hat, erklärt sie in ihrem Buch

Gerade einmal vier Jahre alt war Sarah Biasini (44), als ihre Mutter Romy Schneider (†43) unerwartet im Jahr 1982 starb. Romy war als Schauspielerin in Deutschland und Frankreich berühmt, ihr Tod erschütterte Film-Fans in ganz Europa. 

So hat Sarah Biasini den Todestag von Romy Schneider erlebt

Eigentlich hält sich Sarah Biasini, die heute ebenfalls als Schauspielerin tätig ist, mit Aussagen über Privates zurück. In ihrem Buch „La Beauté du Ciel“ (zu Deutsch: „Die Schönheit des Himmels“), das bereits in Frankreich erschien, gibt sie jedoch einen ungewohnt offenen Einblick in die schlimmsten Momente ihrer Kindheit. 

Auch interessant:

So schreibt sie, gerade durchs Schlüsselloch in das Zimmer gespäht zu haben, in dem ihre Mutter von Rettungskräften behandelt wurde. 

„Ich habe ein großes Sofa gesehen, darauf lag jemand, und eine riesige Spinne, die mit ihren Beinen den dort liegenden Körper bedeckte. Eine Kindheitserinnerung. Die Beine der Spinne waren in Wirklichkeit die Rettungskräfte, die sich um sie gekümmert haben. Ich habe die Türe nicht aufgemacht“, so die Schauspielerin.

Für Sarah muss dieser Moment richtig traumatisch gewesen sein. Deshalb dachte sich ihr Gehirn damals wohl auch dieses Bild mit der riesigen Spinne aus.  

Nach dem Tod von Romy Schneider wuchs Sarah bei ihrem Vater Daniel Biasini auf. Schließlich wählte sie den gleichen Beruf wie ihre Mutter und war bereits in etlichen Theaterstücken und Filmen zu sehen. 

JETZT NEU: Abonniere unseren PROMIPOOL-Newsletter und verpasse keine News rund um deine Lieblingsstars!