• Rainer Hunold wurde durch die ZDF-Sendung „Ein Fall für zwei“ bekannt
  • 2013 wurde die Serie eingestellt
  • Was macht der Schauspieler heute?

Rainer Hunold wurde durch die ZDF-Sendung „Ein Fall für zwei“ einem breiten Publikum bekannt. Die beliebte ZDF-Fernsehserie ging bereits 1981 mit ursprünglichem Cast auf Sendung.

Rainer kam 1988 dazu - als Strafverteidiger „Dr. Rainer Franck“. 2013 wurde die Serie eingestellt. Für den Schauspieler bedeutete das aber noch lange nicht das Karriere-Aus - ganz im Gegenteil.

Rainer Hunold: Nach Ende von „Ein Fall für zwei“ folgten viele weitere Auftritte

Nach dem Ende von „Ein Fall für zwei“ folgten für Rainer Hunold viele weitere Auftritte in Serien. So übernahm er eine Rolle in „Wie Pech und Schwefel“, „Dr. Sommerfeld – Neues vom Bülowbogen“ und „Die Männer vom K3“.

Auch in Spielfilmen konnte er sein schauspielerisches Talent unter Beweis stellen, beispielsweise 1992 in „Böses Blut“ oder 2015 in „Der Pfarrer und das Mädchen“.

Auch interessant:

Seit 2005 steht Rainer Hunold für die ZDF-Krimiserie „Der Staatsanwalt“ vor der Kamera. Dort spielt er den Oberstaatsanwalt „Bernd Reuther“. Immer wieder tauchen in der Serie Anspielungen auf seine frühere Rolle bei „Ein Fall für Zwei“ auf. Neben Film und Fernsehen beschäftigt sich der Darsteller zudem mit ehrenamtlicher Arbeit.

2011 veröffentlichte Rainer Hunold sein eigenes Buch „Ich bin nun mal dick – Ein Wohlfühlbuch“. Privat ist der Darsteller mit seiner Petra verheiratet und lebt in Berlin-Frohnau. Sie haben zwei mittlerweile erwachsene Adoptivkinder.