• Home
  • Stars
  • Pia Tillmann über Schwangerschaftsbeschwerden, die Geburt und Rückkehr zu BTN

Pia Tillmann über Schwangerschaftsbeschwerden, die Geburt und Rückkehr zu BTN

Pia Tillmann

Vor wenigen Tagen hat sie die Bombe platzen lassen: Pia Tillmann ist schwanger, sie erwartet ihr erstes Baby. Die ehemalige BTN-Schauspielerin freut sich über den Nachwuchs, hat aber auch Bedenken über die bevorstehende Geburt. Wie sie die Schwangerschaft erlebt und wie sie über eine Rückkehr in den Job als auch zu „Berlin – Tag und Nacht“ denkt, hat sie im Interview erzählt.

Am vergangenen Freitagabend veranstaltete der Berliner Radiosender „KISS FM“ ein Fußballturnier mit allerhand Promis, die für den guten Zweck kickten. Auch die ehemalige BTN-Darstellerin Pia Tillmann (29) war mit am Start, stellte jedoch direkt am Anfang der Veranstaltung klar, dass sie nicht mitspielen würde. Am Rande des Turniers erklärte sie im Interview mit „Promipool“ den freudigen Grund dafür: „Ich hatte dem Kiss Cup zugesagt, bevor die ganze Schwangerschaft offiziell wurde und ich habe es auch nur jetzt offiziell gemacht, weil ich wusste, dass ich hier dabei sein werde. Man hätte es jetzt eh gesehen, deswegen wollte ich das jetzt ein bisschen selbst in der Hand haben. Wie weit ich bin, möchte ich noch nicht verraten. Ein bisschen Überraschung soll noch da sein.“

Pia Tillmann hat mit Übelkeit zu kämpfen

Mit Ende 20 fühlt sich Pia Tillmann bereit, eine kleine Familie zu gründen und erzählt: „Natürlich weiß man, was passieren kann, wenn man nicht verhütet. Aber es war nicht, dass ich gesagt hatte, ich möchte direkt schwanger werden. Wenn es passiert, dann passiert es. Zeitlich passt es bei mir super. Ich bin jetzt fast 30 und bin glaube ich bin einem ganz guten Alter. 30 ist sowieso das neue 20!“

Wie viele Frauen hatte auch Pia einige Begleiterscheinungen, doch es hielt sich bei ihr zum Glück in Grenzen: „Ich hatte tatsächlich mit Schwangerschaftsübelkeit zu kämpfen, erzählt die werdende Mutter und fügt hinzu: „Ich musste mich zwar nicht übergeben, aber mir war morgens und abends extrem übel. Das ein oder andere Leiden war auch dabei, mit dem ich zuvor nicht zu kämpfen hatte, wie zum Beispiel Hautprobleme. Das hatte ich in der Pubertät nie, aber das war jetzt zwischenzeitlich echt extrem.“

Obwohl sich die Schauspielerin sehr über den Nachwuchs freut, graut es ihr ein wenig vor der Geburt. Einige Monate hat sie nun noch vor sich und versucht sich nicht verrückt zu machen: Ich habe natürlich Angst vor der Geburt und freue mich, wenn ich das Baby im Arm halte und eine schöne Zeit habe danach. Ich vermeide es aber, mir irgendwelche Horrorgeschichten über die Geburt anzuhören. Ich möchte mir den Kopfkirmes ersparen.“

Eine Rückkehr zu „Berlin – Tag und Nacht“ ist nicht ausgeschlossen

Fans der Schauspielerin wünschen sich Pia Tillmann natürlich noch immer zur beliebten TV-Sendung zurück. Ganz ausschließen tut Pia das im Interview nicht: „Die Frage nervt mich überhaupt nicht. ,Berlin – Tag und Nacht` gehört zu meinem Leben, das ist meine Vergangenheit. Vielleicht komme ich wieder, vielleicht nicht. Das halte ich mir offen, aber das liegt natürlich nicht nur an mir.“

Allgemein möchte Pia, auch wenn sie nun ein Kind erwartet, die eigene Karriere nicht an den Nagel hängen. „Ich bin Freiberuflerin und bin auch auf Arbeit angewiesen, ich möchte auch gerne weiterarbeiten. Ich bin keine Frau die anderthalb Jahre mit dem Kind nur zu Hause sitzt“, erklärt sie und will am liebsten beides kombinieren: „Da ich aber einen Job habe, wo ich viel unterwegs sein muss, hab ich die Möglichkeit, das Kind auch mal mitzunehmen. Das kann man alles planen. Meine Fans müssen mich nicht vermissen.“