• Home
  • Stars
  • Philip Seymour Hoffman Todesursache: Daran starb der „Tribute von Panem“-Star
1. Mai 2018 - 17:01 Uhr / Manuela Hans
Ausnahmetalent war drogenabhängig

Philip Seymour Hoffman Todesursache: Daran starb der „Tribute von Panem“-Star

Philip Seymour Hofman tot

Philip Seymour Hoffman

Philip Seymour Hoffman gehörte zu den besten Charakterdarstellern seiner Zeit und feierte mit seinen Filmen große Erfolge. Während den Dreharbeiten zu „Die Tribute von Panem“ im Jahr 2014 kam dann die schockierende Nachricht: Philip Seymour Hoffman ist tot. Doch woran starb der begabte Schauspieler?

Es war ein Schock, als bekannt wurde, dass Philip Seymour Hoffman (†46) tot ist. Der talentierte Schauspieler befand sich mitten in den Dreharbeiten des dritten und vierten Teils von „Die Tribute von Panem“, als er am 2. Februar 2014 in seinem New Yorker Appartement tot aufgefunden wurde. Lange Zeit wurde über die Todesursache spekuliert. Man ging davon aus, dass Philip Seymour Hoffman an einer Überdosis gestorben ist.

Philip Seymour Hoffman bei der "Catching Fire"-Premiere

Philip Seymour Hoffman bei der "Catching Fire"-Premiere

Der Grund für diese Spekulationen war die Drogenvergangenheit und das tragische Schicksal von Philip Seymour Hoffman. Schon als junger Mann war der äußert talentierte Schauspieler drogenabhängig. 1989 machte er seinen ersten Entzug. Anfang 2013 erlitt er jedoch einen Rückfall und begab sich erneut in Behandlung.

Philip Seymour Hoffman: Die genaue Todesursache

Ein Jahr später starb er dann an den Folgen seiner Sucht. Wie die Obduktion nach seinem Tod ergab, starb der Oscar-Preisträger an einer Mischung aus Heroin, Kokain, Amphetamin und Benzodiazepinen. Von einem absichtlichen Tod wurde nicht ausgegangen. Die Staatsanwaltschaft ging eher von einer versehentlichen Überdosis aus.

Ob nun Absicht oder Versehen – Philip Seymour Hoffman hinterlässt eine große Lücke in Hollywood. Der Schauspieler gehörte zu den besten Charakterdarstellern seiner Zeit. Er gewann für seine Rolle des „Truman Capote“ in dem Film „Capote“ den Oscar als Bester Hauptdarsteller. In „Die Tribute von Panem“ hatte er seinen letzten Auftritt und hinterlässt neben seiner Lebensgefährtin Mimi O'Donell auch drei gemeinsame Kinder.