• Home
  • Stars
  • Paul Walkers Mutter: Neue Details zu seinem Todestag
7. November 2018 - 09:25 Uhr / Tina Männling
„Ich war Paul Walker“

Paul Walkers Mutter: Neue Details zu seinem Todestag

Paul Walker Tod Fast & Furious

Paul Walker bei der Premiere von „Fast & Furious 6“

Am Dienstag konnten die Zuschauer die emotionale Dokumentation „Ich war Paul Walker“ im deutschen Fernsehen verfolgen. Darin wurde nicht nur Pauls Leben gezeigt, auch neue Details zum Tag seines Todes kamen ans Licht.  

Vor fast fünf Jahren starb der Schauspieler Paul Walker (†40) bei einem Autounfall. Der „Fast & Furious“-Star war zusammen mit einem Freund in einem Porsche unterwegs. Bei dem Crash starben beide Insassen. Nun bekam Paul Walker seine eigene Dokumentation, die am Dienstag im deutschen Free-TV gezeigt wurde.  

Paul Walkers Leben wird in einer Dokumentation verfilmt

Paul Walkers Mutter spricht über seinen Todestag

Im Film „Ich war Paul Walker“ sprechen enge Freunde und Verwandte über den Schauspieler. Auch seine Mutter Cheryl erzählte von ihrem Sohn und der letzten Unterhaltung, die die beiden am Tag von Paul Walkers Tod führten.  

An diesem Morgen saß der Schauspieler gemeinsam mit seiner Tochter - damals 15 - in der Küche und plante einen gemeinsamen Abend. Allerdings bekam er dann eine SMS, die ihn an ein Charity-Event für seine Stiftung Reach Out Worldwide erinnerte. Paul hatte komplett vergessen, dass er dorthin gehen sollte.  

Paul Walkers letzte Worte an seine Mutter

Laut Cheryl sagte Paul Walker „Oh Gott, ich sollte eigentlich bei einem Event sein!“, bevor er das Haus verließ. Das waren die letzten Worte, die Cheryl von ihrem Sohn hörte. Nur wenige Stunden später, beim Verlassen des Events, kam es zu dem tragischen Unfall, bei dem Paul Walker sein Leben verlor.  

In der Dokumentation erfahren die Zuschauer auch, wie Paul Walker abseits des Rampenlichts war. „Ich glaube, viele Menschen denken: ,Oh, er war ja nur ein Schauspieler, der bei einem Autounfall ums Leben kam’. Aber Paul war so viel mehr. Das ist nur ein Aspekt seiner Person. Er war ein unglaublicher Mensch“, erzählte seine Mutter Cheryl.