• Home
  • Stars
  • Paris Jackson: „Ich ging die letzten elf Jahre durch die Hölle“

Paris Jackson: „Ich ging die letzten elf Jahre durch die Hölle“

Paris Jackson offenbart intime Details in einer Dokumentation
1. Juli 2020 - 18:07 Uhr / Joya Kamps

Als die Musiklegende Michael Jackson am 25. Juni 2009 von uns ging, trauerten Millionen von Fans um ihn. Besonders für seine Tochter Paris Jackson war sein Verlust sehr schlimm, wie sie jetzt in einer neuen Doku erzählte.

Paris Jackson (22), die Tochter des verstorbenen „King of Pop“ Michael Jackson (†50), offenbart in einer intimen Doku, wie schlimm die letzten Jahre für sie waren. Die erste Folge von „Unfiltered: Paris Jackson and Gabriel Glenn“ ist seit Dienstag bei „Facebook Watch“ online.

Paris Jackson erlaubte sich nicht, ihren Traum nicht erfüllen

Darin gibt Paris Jackson zu: „Ich ging die letzten elf Jahre durch die Hölle... Ich hatte Angst, nur im Schatten zu leben.“ Paris, die selbst Musikerin werden wollte, erlaubte sich jahrelang nicht, den Traum zu erfüllen. Der Druck als Tochter einer Pop-Legende sei zu groß gewesen.

Am 25. Juni 2009 verstarb Michael Jackson und hinterließ seine drei Kinder. Für Paris begann damals ein Albtraum. In der Dokumentation schockt sie mit den Worten, dass sie sich selbst nicht liebe, viele Unsicherheiten habe und schon oft versucht habe, sich das Leben zu nehmen. Im Video erfahrt ihr, wer Paris Jackson letzten Endes aus ihrem Loch holte.

Anlässlich seines elften Todestages teilte Paris Jackson auf Instagram nie gesehene Bilder von Michael Jackson, die ihn ganz privat zeigen. Durch ihren Kommentar unter dem Beitrag, wie sehr sie ihren Vater jeden Tag vermisse und liebe und den Beistand ihrer Fans wurde deutlich, dass Michael Jackson wohl nie in Vergessenheit geraten wird.

Paris Jackson offenbart intime Details in einer Dokumentation