• Home
  • Stars
  • Paddy Kelly früher: Seine krasse Transformation
28. Oktober 2018 - 12:00 Uhr / Lara Graff
Mit langen Haaren bei The Kelly Family

Paddy Kelly früher: Seine krasse Transformation

Paddy Kell im Jahr 1996

Paddy Kelly 1996

Heute ist Paddy Kelly erfolgreicher Solo-Künstler und Coach bei „The Voice of Germany“. Jedoch hat er eine krasse Transformation hinter sich. So sah Paddy Kelly früher ganz anders aus und sang in jungen Jahren in der Familienband The Kelly Family. Was sich bei dem Sänger über die letzten Jahre alles verändert hat, erfahrt ihr hier. 

Aktuell ist Michael Patrick Kelly (40) bei „The Voice of Germany“ zu sehen, wo er Samu Habers Nachfolger ist. Allerdings steht der Musiker schon seit seinem siebten Lebensjahr auf der Bühne, damals noch mit seiner Familie als The Kelly Family. Früher sah er noch ganz anders aus. So hatte Paddy Kelly früher ziemlich lange Haare, wie die meisten seiner Geschwister.

Paddy Kelly früher: Mit langen Haaren bei The Kelly Family

Doch über die letzten Jahre hat sich der Musiker sehr verändert. So entschied sich der heute 40-Jährige 2002 dazu, sein hüftlanges Haar abzuschneiden. Auch nannte sich Paddy Kelly früher anders, so meldete er sich 2015 mit neuer Musik als Michael Patrick Kelly zurück. Seither feierte er große Erfolge mit seiner Solo-Musik und war in Shows wie „Sing meinen Song“ dabei.

Kelly Familie im Jahr 1997

Doch Kellys Weg zurück ins Rampenlicht war nicht einfach. Paddy Kelly war früher ein richtiger Mädchenschwarm und entschied sich nach seiner Zeit bei The Kelly Family, eine Auszeit zunehmen. Von 2004 bis 2010 lebte der „The Voice of Germany“-Coach im Kloster.

Paddy Kelly ist bei „The Voice of Germany“ in der nächsten Staffel dabei

Die Auszeit scheint ihm aber gut getan zu haben, denn heute ist Paddy Kelly musikalisch wieder sehr erfolgreich. Auch privat scheint er das große Glück gefunden zu haben. 2013 heiratete er seine Jugendliebe im Irland. Erst kürzlich sprach Paddy Kelly in einem seltenen Interview über seine Frau Joelle Verreet.